Blogtour zu „Heiraten für Turnschuhträgerinnen“ von Filippa Bluhm posted by on 7. Januar 2014

Na, kennt ihr das Buch schon? Seid ihr schon verheiratet oder habt euch Gedanken darum gemacht? Dann nichts wie los und das Buch greifen, denn die Protagonistin konnte damit bisher gar nichts anfangen und hat regelrecht Panik davor. Um was geht es? Schaut her:

„Und sie lebten glücklich, bis zur Frage aller Fragen… Eigentlich fand Charlotte Heiratsanträge immer absurd. Sie dachte, sie müsste losprusten, sollte jemals ein Mann vor ihr knien und um ihre Hand anhalten. Bis Georg kam. Nicht falsch verstehen, denn gelacht haben sie auch – aber da wussten sie auch noch nicht, was jetzt noch alles auf sie zukommen würde …

Herzförmige Nippelaufkleber. Turtelnde Täubchen auf Luftballons. Einladungskarten mit Diddlmaus. Die ersten Recherchen zum Thema »Hochzeit« fallen für Charlotte, bekennende Turnschuhträgerin, niederschmetternd aus. Aber es kommt noch schlimmer. Die Freunde schielen ihr bei der Verkündung erst mal skeptisch auf den Bauch. Die beste Freundin fängt plötzlich an, über die Ehe als Symbol der weltweiten Ausbeutung der Frau zu referieren. Und dann die Verwandtschaft: Die deutsche fordert lauthals Babys, die polnische Wodka, eimerweise. Woher, bitte schön, kriegt man ein Kleid, in dem man nicht aussieht wie Schwarzwälder Kirsch mit Toupet? Und wie soll man sich darauf freuen, »ja« zu sagen, wenn man die ganze Zeit nur »neeeeiiiin« kreischen will?

Sympathisch, gnadenlos ehrlich und herrlich komisch: Wie sich Charlotte auf ihrem Weg zum Glück durch die Tücken der Hochzeitsvorbereitungen kämpft, das ist zum Lachen, Lächeln, Kichern, Brüllen – und manchmal auch ein bisschen zum Weinen. Für alle, die sich trauen.“

Charlotte hat mittlerweile zwei Tagebucheinträge gefunden, als sie 16 Jahre alt war – bereits dort war sie so richtig, richtig gegen das Heiraten. Die arme Frau muss wirklich  richtig Angst davor haben und das eigentlich gar nicht wollen, was hat sie nur so vehement dagegen?

07. Januar 1994

Kaum fängt die Schule wieder an, geht es auch schon wieder nur um Jungs. Ich werde 16 dieses Jahr aber glaubst du, es wird besser? Petra, die dumme Pute, war mit einer Jugendgruppe Skifahren und hat dort ihren absoluuuuuten Traumtypen kennengelernt. Er heißt Toni, ist 20 und war ihr Skitrainer. Petra ist nämlich viel zu cool für gleichaltrige Jungs. Jedenfalls ist er (natürlich!) “total süß”, super sportlich und bis über beide Ohren in Petra verliebt. Jetzt schreiben sie sich jeden Tag Briefe (wer hätte gedacht, dass sie schreiben kann?) und telefonieren so oft es geht. Seufz. Wieso passiert mir sowas nicht? Wieso lassen mich meine Eltern nicht auch endlich mal nur mit Freunden wegfahren? Nein, hier war zuhause bleiben angesagt, mit obligatorischem Familienbesuch, es gab Essen bis zum Umfallen, und ich „durfte“ mich um irgendwelche jüngeren Cousinen und Cousins kümmern. Echt ätzend! Mit Petra tauschen würde ich aber trotzdem nicht. Entweder sie ist völlig high oder aber zu Tode betrübt weil er nicht da ist. Sie haben sich ewige Liebe geschworen, er will sie angeblich heiraten, sobald sie 18 ist. HEIRATEN! Ich versteh überhaupt nicht, wieso sie darüber so ausflippt und alle anderen Schnepfen fast heulen vor „Gefühl“ und Freude. Standen mit Tränen in den Augen um sie rum, seufzten und kicherten abwechselnd. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mich das jemals erwischt – dazu müsste mich erst mal einer fragen, richtig? Und hundert Pro werde ich vor lauter Überraschung einen hysterischen Lachkrampf kriegen, so wie letzten Sommer, als mich S. gefragt hat, ob ich mit ihm ins Kino gehe. Daraus wurde dann natürlich nix. Wobei… wenn er mich morgen wieder fragen würde?! Ins Kino gehen ist ja nicht gleich Heiraten, oder?

 12. Januar 1994

Petras Hochzeitsglocken haben ausgebimmelt. Nein, ich bin nicht schadenfroh. Na gut, ein bisschen. Sie hat „für immer und ewig“ und „in guten wie in schlechten Zeiten“ übrigens sofort überwunden: S. war mit ihr im Kino. Ich hör jetzt „Creep“ von Radiohead auf Dauerrepeat. Ich werde NIE heiraten!!!

Also ich bin jetzt schon ganz schön neugierig, wie es in Charlottes Leben weitergeht, heiratet sie tatsächlich nie? Und wo kommt ihre Angst her, ihre Aversion gegen das Heiraten? Wollt ihr auch mehr erfahren?

Morgen geht es weiter bei Vielleserin – hier erfährt ihr mehr über das Heiraten, Charlotte und das Buch. Am Donnerstag geht es dann weiter bei Storyworlds – und das ist noch nicht das Ende.

Verpasst es nicht – wer weiß, vielleicht hat Charlotte am Ende der Tour etwas speziell für euch?=)

4 Responses to “Blogtour zu „Heiraten für Turnschuhträgerinnen“ von Filippa Bluhm”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.