Dankeschön! posted by on 28. Februar 2012

Hier ein großes Dankeschön an den Pomaska-Brand Verlag, der mir zwei Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt hat und zwar:

Ina Norman – AvaNinian:

„Die junge Fürstentochter AvaNinian trägt den Namen der doppelgesichtigen Göttin, in deren Zeichen sie geboren wurde. Sie ist mit den Kräften der Erdentiefe begabt und dazu ausersehen, Tillholde zu regieren, ein Reich, das von schweren Erdbeben heimgesucht wird. Als AvaNinian für eine dreijährige Ausbildung in das „Haus der Weisen“ reist, scheint ihr weiterer Lebensweg vorherbestimmt. Doch nach dieser Lehrzeit ist sie nicht mehr dieselbe, denn sie hat dort Jermyn kennengelernt – einen Jungen, der in den Gossen der großen Hafenstadt Dea aufgewachsen ist, verwahrlost und durchtrieben, dabei befähigt, in die Gedankenwelt seiner Mitmenschen einzudringen. Zwei Lebenswege kreuzen sich, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, und Erschütterungen, die weite Kreise ziehen werden, bahnen sich an … – Auftakt eines fünfbändigen phantastischen Abenteuer-Romans.“

Wolfram Cosmus – Geld!:

„Sie brauchen Geld? Dann passen Sie auf sich auf. Vielleicht macht Ihnen jemand ein unwiderstehliches Angebot … Harold Beckmann findet 300 Euro in seinem Briefkasten und den Namen Manfred Freitag . Sonst nichts. Bald darauf stirbt der Unbekannte eines natürlichen Todes. Dann werden 3.000 Euro angekündigt mit dem Namen eines Mannes, der kurze Zeit später ebenfalls in einer Todesanzeige zu finden ist. Beckmann wird nervös mehr als nervös, denn als 30.000 Euro auf dem Zettel stehen, ist klar, dass er diesmal nachhelfen muss, wenn er an das Geld kommen will Wer treibt ein solch perfides Spiel mit ihm? Und warum? Wie weit wird der gehen? Und wie weit wird Beckmann gehen, nachdem seine Geldgier einmal angestachelt worden ist? Es dauert nicht lange und die Aburger Kripo steht vor einer Serie von mysteriösen Verbrechen. Kommissar Petersen und Assistent Bayer suchen einen Mörder ohne Motiv Garantierte Spannung bis zur letzten Seite!“

Ich bin schon sehr gespannt auf diese zwei Bücher und kann es eigentlich kaum erwarten, anzufangen. Die Rezensionen dafür folgen bald!

Lisa Gardner – Ohne jede Spur posted by on 27. Februar 2012

Eine junge Frau verschwindet mitten in der Nacht – zuvor hat sie noch ihre kleine Tochter ins Bett gebracht und weg war sie. Eine hübsche, blonde liebevolle Ehefrau, beliebte Lehrerin an einer Schule, jede Spur fehlt von ihr. Detective Sergeant Warren ist sich sicher, dass Sandra Jones ihre Familie verlassen hat, da die Schlösser alle noch intakt sind und nichts nach Einbruch aussieht und dergleichen. Schon stürzen sich die Medien auf den Fall, der Ehemann benimmt sich höchst seltsam, die Tochter hat ein Geheimnis und Nachbarn und Bekannte reden sich um Kopf und Kragen in Widersprüchen. Und auch Sandras Fassade bröckelt….
„Das Böse schläft direkt nebenan…“ lautet der Text über dem Klappentext – wie wahr, wenn man sich das Buch vornimmt. Die Autorin steigert die Spannung stetig und lässt den Leser mit immer mehr Fragezeichen zurück, bis er wieder eine Antwort bekommt, nur damit sich dann wieder neue Fragen auftun. Die Plots sind so gut beschrieben, dass man denkt, man hätte sie direkt vor Augen – es spielt sich ein Film im Kopf ab, was einen guten Thriller ausmacht. Der leichte Schreibstil und die viele wörtliche Rede lässt einen im Fluss lesen, an Aufhören ist hier gar nicht zu denken. Das Geheimnis um den Ehemann lässt einen das ganze Buch über rätseln, hat man doch immer wieder mal jemand anders in Verdacht, nur um den Verdacht wieder auf ihn fliegen zu lassen. Ein super gelungener Thriller der Autorin, der allen Thrillerfans zu empfehlen ist, die gerne die Nacht durchmachen wollen mit so einem Buch voller Spannung!

5 von 5 Punkten

Freitagsfüller 24.02.2012 posted by on 24. Februar 2012

Wie? Die Woche ist wieder rum? Oh nein – mein Urlaub ist nun zu Ende und ich habe nicht so viel gelesen, wie ich mir vorgenommen habe. Andere Sachen waren irgendwie wichtiger, was ja auch nicht schlimm ist, oder? Die Woche war ich noch Autos anschauen, aber ich bin zum Schluss gekommen, dass ich erst mal meins zu Schrott fahre, bis es ein neues gibt =) Hier mein Freitagsfüller:

1.  In diesem Monat  habe ich echt viel Geld für Klamotten liegen lassen.

2.  Aus der Zeit, die man hat, wird einfach nicht mehr – aber man muss sich einfach dran gewöhnen.

3.  Ich könnte grad zehn Stunden am Stück schlafen, aber sobald ich es versuchen würde, klappt es ja doch nicht.

4.   Stinki ist mein Lieblingsname für meinen Hund (obwohl er ja Benji heißt =)).

5.  Es hat lange gedauert, aber die 25 Kg sind weg und bleiben das hoffentlich auch.

6.  In meinem Kopf ist es zur Zeit vor lauter Chaos etwas ungemütlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf entweder auf chillen mit einem guten Buch oder was sich so ergibt, morgen habe ich eigentlich in die Disco zu gehen geplant und Sonntag möchte ich einfach nur gammeln!

Den Freitagsfüller gibt´s wie immer bei Barbara, ein schönes Wochenende euch!

Andrew Lane – Young Sherlock Holmes1: Der Tod liegt in der Luft posted by on 20. Februar 2012

Vielen Dank an erster Stelle hier einmal an BloggdeinBuch und an den Verlag Fischer FJB, dass ich dieses tolle Buch über den jungen Sherlock Holmes als Rezensionsexemplar bekommen  habe!

Der erst 14 Jahre junge Sherlock Holmes muss seine Ferien bei seinem Onkel Sherrinford und Tante Anna in Farnham verbringen. Er empfindet die Gegend als sehr öde und freut sich erst mal gar nicht auf seinen Ferienauftenhalt dort und würde am liebsten seinen Bruder bitten, ihn zu sich zu holen nach London. Doch dann ist er mitten in einem spannenden Fall, macht Bekanntschaft mit Matty und gemeinsam begeben sie sich mit dem „Lehrer“ auf Abenteuerreise zur Aufdeckung des Falles, geschehen hier doch mysteriöse Dinge, in die ein gewisser Baron verwickelt ist…

Aus dem Schreibstil des Buches erkennt man ganz klar, dass es ein Jugendkrimi ist und auch einer, der wirklich gut umgesetzt wurde. Wie viele Geschichten gibt es jetzt schon über Sherlock Holmes? Wirklich so einige, aber kaum welche beschäftigen sich mit seiner Jugendzeit, wie er damals gelebt hat und wie er wurde, was er ist. Der Autor erzählt die Geschichte über den jungen Sherlock Holmes im 19. Jahrhundert und er hat dabei einen wirklich wundervollen Schreibstil, der den Leser mit hineinzieht und nicht mehr loslässt. Es sind sehr gute Ideen in diesem Buch vorhanden, wie dieser „Rauch“, was an dieser Stelle nicht weiter ausgeführt werden kann, da sonst der Lesespaß vorbei ist. Der „Lehrer“ Amyus Crowe, der Sherlock auf dem Anwesens seines Onkels betreut, stellt ihm einige knifflige Fragen, über die der Leser auch nachdenkt und auch hier zu logischen Schlüssen kommt. Trotzdem lässt der Autor an einigen Stellen Fragen offen,  was aber bestimmt noch in den nächsten Teilen gelöst wird. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, man hört sie fast reden bei ihren Dialogen und den Ton ihrer Stimmen. Hier muss ich jedoch einen kleinen Punkt abziehen, denn das Buch hat zwar Potenzial, den Leser in seinen Bann zu ziehen, jedoch fehlte mir hier irgendwie der Bezug zu den Protagonisten – ich war nicht mitten im Geschehen als wäre ich dabei, es war eher so wie ein von außen betrachtetes Schauspiel. Es war alles sehr glaubwürdig und spannend geschrieben, jedoch war die Beschreibung des Barones etwas weit hergeholt, nicht etwa wegen seines Aussehens, das mich an eine Ratte erinnerte – sondern eher, wie er sich bewegte. Das hat der Geschichte aber keinen großen Abbruch getan, im Großen und Ganzen ist dies ein sehr gelungener Jugendkrimi, mit Ausnahme der brutalen Stellen, die vielleicht etwas abgeschwächt sein sollten, wenn das Buch an Jugendliche ab 12 empfohlen wird. Mich hat das Buch auf jeden Fall überzeugt, sodass ich sehr gespannt auf weitere Fälle des jungen Sherlock Holmes bin und mir diese nicht entgehen lassen werde! Empfehlen würde ich dieses Buch an Jugendliche und an junggebliebene Erwachsene, die sich gerne einmal den früheren Sherlock Holmes zu Gemüte führen möchten und auch nicht allzu zart besaitete Nerven haben bei etwas brutaleren Stellen (welche hier nur wenige sind, aber diese haben es in sich).

4 von 5 Punkten

Seid auch ihr nun angefressen von den Fällen des Sherlock Holmes? Ein kleiner Klick  >>hier<< und ihr dürft es auch euer eigen nennen und darin schmachten =)

Freitagfüller 17.02.2012 posted by on 17. Februar 2012

Und tatsächlich ist doch die Woche auch schon wieder rum – und ich überlege ernsthaft, an eine Fasnachtsveranstaltung zu gehen, obwohl das ja überhaupt nicht meins ist. Aber ist das nicht besser, als daheim zu versauern? Ich weiß es noch nicht. Ich bin froh, jetzt auch erst mal eine Woche Urlaub zu haben und mich ganz dem Lesen widmen zu können (oder ein gescheites Auto zu finden…)! Hier ist mein Freitagsfüller:

1.  Karneval ist irgendwie nur ein Grund zum Betrinken für viele Leute.

2.  Manche Sachen sind einfach nur immer wieder schockierend.

3.  Unser Star für Baku habe ich bisher gar nicht mitverfolgt.

4.  Ich liebe die Einfachheit aber ebenso  das Komplizierte.

5.  Ich hab noch nie lange gebraucht, um mich für etwas zu entscheiden.

6.  Ich schaue mich gerade nach einem gescheiten Auto um, mal sehen was daraus wird.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf weiß ich noch nicht was, morgen habe ich auch noch nicht viel geplant und Sonntag möchte ich viel lesen!

So das wars dann mal wieder von mir, ich starte jetzt in das Wochenende, was auch immer geschehen mag! Den Freitagsfüller findet ihr wie immer bei Barbara.

4 gratis eBooks! posted by on 15. Februar 2012

Ja, das gab es gestern beim Fluss, Valentinstag hat also doch etwas gutes – auch für Singles =) Natürlich habe ich zugeschlagen, gut angehört haben sie sich auch noch – was will man mehr? Aber seht selbst:

Lara Adrian – Der Kelch von Anavrin: Das Herz des Jägers:

„England, 1275: Die junge Lady Ariana of Clairmont ist auf der Suche nach ihrem entführten Bruder Kenrick. Als ihr Leben in Gefahr ist, rettet ihr der verwegene Braedon le Chasseur das Leben und bietet ihr seine Hilfe an. Doch Kenricks Verschwinden ist kein Zufall – der ehemalige Templer hat geheime Forschungen über einen mit vier magischen Steinen besetzten Kelch angestellt, der seinem Besitzer unvorstellbare Macht verleiht. Einst ist der Kelch in vier Teile zerbrochen, und die Bruchstücke sind verschollen. Hat Braedon etwas mit Kenricks Verschwinden zu tun?“

Emilie Richards – Rückker an den Ort meiner Träume:

„Für Mara MacTavish ist das kleine Dorf Druidheachd in den schottischen Highlands genau der richtige Ort für einen Neubeginn. Hier, wo Mythen noch lebendig sind, hofft sie, Ruhe zu finden. Nicht zuletzt vor ihren eigenen Visionen.Auch Duncan Sinclair sucht in seinem Heimatdorf Zuflucht. Das Scheitern seiner Ehe hat bei ihm und vor allem bei seiner Tochter April tiefe Wunden gerissen. Jetzt will Duncan seine Tochter um jeden Preis vor weiteren Enttäuschungen bewahren. Entsprechend misstrauisch beobachtet er die wachsende Freundschaft zwischen April und der geheimnisvollen Fremden. Dann aber verschwindet seine Tochter und Duncan muss sich entscheiden, ob er Mara vertrauen darf.“

Susan Mallery – Stadt, Mann, Kuss…:

„Willkommen in Fool’s Gold, der charmanten Kleinstadt am Fuße der Sierra Nevada, wo Träume immer wieder wahr werden!Malerisch am Fuße der Sierra Nevada liegt die kleine Stadt Fool’s Gold. So hübsch der Ort auch ist, hat er ein großes Problem: Ihm laufen die Männer davon. Die erfolgreiche Stadtplanerin Charity Jones soll Abhilfe schaffen – und bekommt ein ganz anderes Problem: ihr laufen die Männer nur so zu. Oder zumindest ständig über den Weg. Wie der ehemalige Radrennprofi Josh. Er hat alles, was einen Mann gefährlich macht: gutes Aussehen, Charme, Sexappeal – und seelische Narben, die er zu verstecken sucht. Also definitiv kein Mann für sie. Außerdem hat sie sich ja schon für Robert als zukünftigen Ehemann und Vater ihrer Kinder entschieden. Und in der Liebe sollte man doch auf seinen Kopf und nicht auf sein Herz hören, oder?“

Kristan Higgins – Fang des Tages:

„Maggie ist dreißig, chaotisch und Single. In einer typischen Ostküsten-Kleinstadt wahrlich kein Vergnügen! Das letzte Mal, dass sie den Mann ihrer Träume gefunden zu haben glaubte, hatte sie sich ausgerechnet in den neuen Priester von Gideon’s Cove verguckt – und die halbe Stadt mit ihrer Schwärmerei amüsiert. Die Lage ist ernst und Maggie allmählich verzweifelt. Bis ihr suchender Single-Blick auf Matthew Malone fällt. Augen so blau wie das Meer – der Fang des Tages? Oder angelt Maggie wieder einmal treffsicher nach dem falschen Traumprinzen?“

So das wären die vier – und ich freue mich erst einmal darüber, diese tollen Bücher erworben zu haben und bin gespannt, ob sie auch so gut sind wie sie sich anhören! Die werden aber jetzt erst mal auf dem Kindle geparkt, da ich erst noch einige Wanderbücher zu lesen habe, wie immer…

Lara Adrian – Geschöpf der Finsternis posted by on 11. Februar 2012

Elise Chase, die wir schon aus dem letzten Band kennen, durchstreift mit einem Dolch die Gegend in Boston. Sie will sich an den Vampiren rächen, die ihr ihren Sohn genommen haben. Sie kann mit Ihrer Gabe die Beute durch übersinnliche Kräfte aufspüren. Auf der Suche trifft sie auf den gefährlichsten Krieger des Ordens – Tegan. Die zwei verbünden sich, bald knistert es nur noch vor Leidenschaft und beide können eigentlich gar nicht mehr ohne einander, ob sie wollen oder nicht…
Auch der dritte Band rund um die Krieger ist wieder mit viel Erotik und Spannung vollgepackt. In diesem geht es um Tegan, den verschlossensten und gefährlichsten aller Krieger. Es tut gut, diesen etwas besser kennenzulernen, als in den vorangegangenen Bändern und es ist schon fast unheimlich was eine Frau mit ihm anstellen kann. Eigentlich geht es in diesen Büchern immer um das gleiche, aber es ist doch immer wieder fantastisch darüber zu brüten und mit den Protagonisten mitzufiebern. Ich freue mich auch schon auf den nächsten Band, welcher schon bereit liegt und bin gespannt, um welchen Krieger es sich dann handelt!

5 von 5 Punkten

Freitagsfüller 10.02.2012 posted by on 10. Februar 2012

Die Woche ging genauso wie der Rest schwupps vorbei….nur dass ich zur Zeit etwas müder bin als sonst und Kopfschmerzen habe. Liegt wohl daran, dass mal wieder eine Erkältung im Anflug ist, öfter mal was neues *Ironie*. Zum Lesen komme ich auch nicht so, wie ich es gerne hätte, da ich ständig dabei einschlafe, das ist echt sehr traurig. Da ich mir aber vorgenommen habe, das Wochenende mal ganz daheim zu bleiben, wird sich das hoffentlich lohnen. Hier mein Freitagsfüller:

1.  Momentan verhindert mich die ständige Müdigkeit, mehr meiner Bücher zu lesen.

2. Kuschelsocken und selbstgestrickte Socken sollen wahre Wunder wirken gegen kalte Füße.

3.  Am liebsten wäre ich  momentan gar nicht ich und unsichtbar.

4. Es ist so grausam kalt, muss das denn sein?

5.  Ich bin dankbar, dass ich nun in mein Wochenende starten kann.

6. Mehr Zeit für alles würde ich mir wünschen, wenn ich morgen Geburtstag hätte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Buch, das schon sehnsüchtig wartet, morgen habe ich Haushalt und doch mal wieder einen Film anschauen geplant und Sonntag möchte ich jetzt noch gar nicht darüber nachdenken, was ich da tue!

Das wars auch heute wieder von mir, ich werde mich jetzt wieder anderen Sachen widmen und vor allem mal meinen Heißhunger bekämpfen! Den Freitagsfüller findet ihr wie immer bei Barbara.

Sebastian Fitzek – Der Augenjäger posted by on 9. Februar 2012

Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt – und Psychopath! Tagsüber operiert er die normalsten Augenangelegenheiten, nachts vergewaltigt und verunstaltet er die „Patientinnen“. Diese tötet er nicht, nein – er lässt sie frei und alle haben bisher Selbstmord begangen. Außer eine, aber diese redet nichts mehr und scheint total apathisch zu sein. Die Polizei muss Suker wieder freilassen, da sie keine Beweise haben. An dieser Stelle ziehen sie Alina Gregorinev hinzu, die schon im Fall des Augensammlers hervorragende Ergebnisse erzielt hatte mit ihren ungewöhnlichen Fähigkeiten. Erst will sie sich nicht darauf einlassen, doch bald ist sie schon mitten im Geschehen von Wahn und Gefahr drin…
Ein typischer Fitzek, er verliert nicht eine Sekunde an Spannung. Das Buch könnte man an einem Stück durchlesen und wie es immer ist, sind die Handlungen immer erst durchaus logisch, dann verworren und verwirrend und am Ende setzt sich doch alles zusammen und man bekommt einen Aha-Effekt. Auch hier sind wieder die schon bekannten Charaktere aus dem Vorband „Der Augensammler“ anzutreffen. Diesmal sind sie genauso anschaulich gezeichnet, wie auch davor schon. Der Autor schreibt zwar in seinem Vorwort, dass man den Augensammmler nicht gelesen haben muss, um dies zu lesen – aber meiner Meinung nach sollte man dies unbedingt getan haben, sonst verpasst man etwas und auch in diesem Buch gibt es noch Aufschlussreiches darüber! Empfehlen kann man das Buch allen Thrillerfans, die gerne Spannung ohne Ende erwarten und auch schon sehr von Fitzek angetan sind! Meistens ist es so, dass ein neuerer Roman immer abgeschwächter ist, als die letzten, nicht so aber bei Fitzek – er legt mit jedem Thriller einen noch rasanteren, temporeicheren Start hin, das ist schon fast unglaublich.

5 von 5 Punkten

Neuer Lesestoff – vielen Dank! posted by on 7. Februar 2012

Heute hatte ich zwei erfreuliche E-Mails in meinem Postfach: Einmal von vorablesen und einmal von BdB, ich darf nun zwei neue Bücher mein Eigen nennen. Zu folgenden zwei Büchern werden bald meine Rezensionen hier zu lesen sein:

Rebekka Pax – Flammenmond:

„In einem Kino in Los Angeles lebt einer der letzten Vampirclans der Stadt. Als ein Mitglied auf einer Reise nach Arizona entführt wird, bricht Vampirjäger Julius Lawhead auf, den Freund zu retten. Doch der Entführer, der mächtige Vampirmeister Nathaniel Coe, fordert ein anderes Clanmitglied zum Tausch. Julius willigt ein und setzt mit seinem schrecklichen Versprechen alles aufs Spiel — sogar seine große Liebe …“

Andrew Lane – Young Sherlock Holmes – Der Tod liegt in der Luft:

„Bei unbekannten Verwandten leben und auch noch Unterricht bei einem Privatlehrer bekommen – das werden die schlimmsten Ferien seines Lebens, denkt Sherlock. 
Doch dann kommt alles ganz anders und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron – das erste Abenteuer des jungen Meisterdetektivs beginnt.“

Ich bin wirklich schon sehr, sehr gespannt auf diese Bücher und freue mich, diese zu bekommen. Danke an dieser Stelle an vorablesen und BdB!