New Stories in my bookshelf posted by on 29. April 2012

Die Tage habe ich mir drei neue Bücher zugelegt, alles Krimis/Thrillers. Dachte ich muss mal etwas aufstocken von meinem Wunschzettel und ein Buch war auch wieder fällig bei der Mitgliedschaft, bei der ich bin. Wann ich das alles lese, bleibt ungewiss – aber süchtig nach Büchern bleibt süchtig *lach* Hier meine neuen Schätze:

Lisa Jackson – Der Zorn des Skorpions:

„Detective Regan Pescoli ist in den Fängen des »Unglücksstern-Mörders«. Ein psychopathischer Killer, der seine weiblichen Opfer in einer Berghütte gefangen hält, um sie dann bei eisiger Kälte an einen Baum zu fesseln und erfrieren zu lassen. Seine kryptische Nachricht an die Polizei: »Meidet des Skorpions Zorn«. Doch wer ist der Skorpion? Fieberhaft suchen Pescolis Partnerin Selena Alvarez und ihre Kollegen in der Wildnis nach Spuren …“

Michael Hübner – Stigma:

„13 Jahre sind vergangen, seit Tom Kessler einem Kindermörder über Stunden hilflos ausgeliefert war, bevor er gerettet wurde. Noch immer leidet Tom unter Panikattacken, kann sich aber an nichts erinnern. Dann wird ein kleines Mädchen ermordet. Neben der Leiche findet man einen Zettel, der nur von dem damaligen Täter stammen kann. Er droht damit, Toms Trauma zu wiederholen. Auf Anraten seiner Ärztin beginnt Tom eine Hypnosetherapie, die ihn in die Vergangenheit versetzt. Doch die Erinnerungen an jenen Tag sind so grausam, dass die Rückführung außer Kontrolle gerät …“

John Verdon – Schließe deine Augen:

„Am Tag der Hochzeit beginnt das Grauen. Jillian, die junge Braut eines renommierten Psychiaters, wird auf groteske Weise enthauptet in der Gartenlaube aufgefunden. Der mutmaßliche Täter ist wie vom Erdboden verschluckt, der Fall scheint unlösbar. In ihrer Not beauftragt die Mutter des Opfers Dave Gurney, und wieder geht der pensionierte Top-Ermittler auf Verbrecherjagd. Schnell wird klar, dass Jillian nicht das einzige Opfer war – und dass nicht nur Gurneys eigenes Leben in höchster Gefahr ist.“

 Natürlich werde ich euch ausführlich rezensieren, wie die drei waren. Anhören tut sich jedes sehr gut, aber das ist ja oft der Fall und dann ist es doch nicht so. Aber hier bin ich zuversichtlich, Lisa Jackson hatte für mich noch nie ein abgeschwächtes Buch, da waren bisher alle gut =)

Freitagsfüller 27.04.2012 posted by on 27. April 2012

Und wieder ist die Woche fast zu Ende – dieses Mal wollte sie doch nicht so schnell vorbeigehen. Vor allem ist sie lang, wenn man mittags über müde ist, weil man nachts nicht schlafen kann – blöde Sache…Aber zum Glück haben wir ja jetzt Freitag und können uns schönen Dingen widmen, wie z.B. auch dem Schlaf! Und natürlich Lesen =) Hier mein Freitagsfüller:

1. Ich lese in letzter Zeit eher schleppend und komme gar nicht mehr vorwärts.

2.  Gutes Essen gibt es meist aus Resteverwertung.

3. Am Montag habe ich leider nicht frei, wie so manch andere.

4.  Wenn man nichts aus etwas macht, bleibt vieles nur ein Traum.

5.  Im übrigen träume ich in letzter Zeit von mehr Schlaf und Erholung.

6. Das ständig wechselnde Wetter drückt auf die Stimmung und auf den Kopf, besonders für mich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich eigentlich gar nichts geplant und Sonntag möchte ich mal wieder etwas für meine Family kochen!

So, das wars an dieser Stelle wieder einmal von mir diesen Freitag. Ich widme mich jetzt erst mal der Nahrungszubereitung, da ich erst heimgekommen bin und dann einem guten Buch oder einem Film und dann endlich Bett! Den Freitagsfüller bekommt ihr wie immer bei Barbara.

Surprise, surprise in meinem Briefkasten posted by on 21. April 2012

Gestern als ich heimkam, sah ich eine Büchersendung im Briefkasten. Verwundert, ob ich etwas bestellt habe oder gewonnen etc., habe ich diese aufgemacht und was finde ich vor? Ein Buch des S. Fischer Verlages! Was habe ich mich gefreut – es hört sich nicht nur gut an, es ist mit einer tollen Aktion verbunden. Es handelt sich um Rachel Joyce – Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry. Nicht nur dieser wandert, nein – das Buch wurde an 100 Leser gesandt, um es dann weiterzuschicken mit Anmerkungen,Widmung und Fazit. Eine sehr gute Idee, finde ich – und ich werde diese auch umsetzen. Man könnte das Buch auch einfach behalten und nicht mitmachen, aber ich werde an dieser Leserunde teilnehmen, gefällt mir die Idee doch wirklich sehr.

Und hierum gehts:

„Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er 1000 Kilometer zu Fuß. 
Ein unvergesslicher Roman, der die ganze Welt erobert. 

»Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben.« 

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.

Ein ganz außergewöhnlicher und tief berührender Roman – über Geheimnisse, besondere Momente und zufällige Begegnungen, die uns von Grund auf verändern. Über Tapferkeit und Betrug, Liebe und Loyalität und ein ganz unscheinbares Paar Segelschuhe.“

Ich freue mich schon sehr auf diese Geschichte und bin wahnsinnig gespannt! Mal sehen, wer sich dann als nächstes darauf freuen darf =)

Freitagsfüller 20.04.2012 posted by on 20. April 2012

Da war die Woche wieder vorbei und was für eine mühsame. Ich bin dauernd müde, kann aber nicht schlafen  – eine tolle Kombination! Oder ein Teufelskreis =) Jetzt am WE habe ich mir mal nicht so viel vorgenommen, Disco bleibt diese Woche mal aus, habe ich beschlossen. Heute werde ich einfach nur noch schön warm duschen und ein Buch lesen oder etwas surfen. Hier mein Freitagsfüller:

1. Meine Nachbarn kenne ich so ziemlich alle, da das üblich ist in einem kleinen Dorf.

2.  So manches Teil in meinem Kleiderschrank war wohl ein Fehlkauf..

3. Es hört sich vielleicht komisch an, aber wenn man will, kann einem alles egal sein.

4.  In letzter Zeit esse ich einfach viel zuviel.

5. Ich habe immer gedacht, man kann sich nicht SO oft täuschen, man wird aber immer eines besseren belehrt.

6. Das eine oder andere Buch, das ich in letzter Zeit gelesen habe, finde ich total witzig.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf extrem-relaxing und ein gutes Buch, morgen habe ich etwas Sport machen und abends mit einer meiner besten Freundin essen gehen geplant und Sonntag möchte ich einfach nur ich sein!

So das war es auch schon wieder von mir, den Freitagsfüller findet ihr bei Barbara.

Moritz Netenjakob – Der Boss posted by on 16. April 2012

Daniel ist endlich am Ziel seiner Träume – Aylin hat „Ja“ gesagt, sie werden bald heiraten. Jetzt geht es erst richtig rund – denn er hat auf einmal bald 400 Familienmitglieder, die Sitzordnung für die Hochzeit muss zig mal geändert werden und alles scheint im Chaos zu enden. Er muss sich auf viele neue Sachen einlassen, Weihnachten feiern mit der türkischen und deutschen Familie, die Ausländerfeindlichkeit seiner eigenen Eltern und das Thema Sex darf natürlich nicht so offen beredet werden. Außerdem gibt es ständig Streitigkeiten in der türkischen Familie, so dass Daniel nicht mehr weiß, wo hinten noch vorne ist. Am Ende ist er sich nicht mal selbst sicher, ob er in eine türkische Familie einheiraten möchte…

Wow, der Autor hat es wirklich geschafft, dass ich das Buch mit einem Dauergrinsen gelesen habe. Er erzählt mit sehr viel Witz und Humor die Geschichte zwischen Aylin und Daniel und man kann sagen, dass vieles auch stimmt bei den Kulturen. Da der Autor selbst eine türkische Frau hat, wird das nicht von sehr weit kommen, dass er sich etwas auskennt. Auch die türkischen Sätze darin, sehr gut gewählt. Sprachlich ist das Buch ein Renner, der leichte Schreibstil macht es einem leicht, seitenweise zu lesen und nicht mehr aufzuhören. Vor allem will man auch wissen, wie sich das Chaos über die Seiten gestaltet. Die Personen hat man schnell liebgewonnen, die deutsche sowie auch die türkische Familie muss man einfach liebhaben, diese sind beide so urkomisch dargestellt. Der Autor hat wirklich gar nichts vergessen, die Redewendungen, die Reaktionen – es passt einfach alles! Leider habe ich den ersten Band nicht gelesen, ich hoffe aber, es kommt noch mehr!

5 von 5 Punkten

Freitagsfüller 13.04.2012 posted by on 13. April 2012

Wow, ein Freitag der 13. – wenn das mal nichts heißen soll =) Ich sitze daheim und kuriere meine Erkältung aus, mich hat es mal wieder erwischt. Wieso eigentlich so oft in letzter Zeit? Das gefällt mir gar nicht! Außer lesen und im Bett liegen mache ich grad nicht viel, mir wird langsam echt langweilig – aber was soll ich schon machen, wenn ich gehandicapt bin? Naja nächste Woche geht es wieder auf Arbeit und dann geht die Routine weiter. Hier mein Freitagsfüller:

1. Wenn man es mal nicht mehr weitergeht, sollte man einfach vorwärts denken.

2.  Eine meiner neuen Lieblingsfarben ist: grün.

3.  Geschwindigkeit hat beim Lesen nichts zu suchen.

4.  Ich freue mich über (fast) jede SMS.

5.  Ein Kurzurlaub würde ich gerade wirklich sehr gerne machen, egal wohin.

6. Steak und Salat hatte ich gestern zum Abendessen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett und ein gutes Buch, morgen habe ich gar nichts geplant und Sonntag möchte ich endlich wieder gesund sein und mir über nichts Sorgen machen müssen!

So, das war es mal wieder, was ich freitags zu sagen habe =) Ich wünsche euch allen ein schönes WE und bleibt gesund! Den Freitagsfüller gibts wie immer bei Barbara.

Peter James – Du sollst nicht sterben posted by on 8. April 2012

Nach einer Silvesterfeier wird eine junge Frau in einem Hotel vergewaltigt, sie lebt aber noch. Eine Woche später wird erneut eine Frau angegriffen und vergewaltigt. Die Opfer haben eines gemeinsam, der Täter hat bei beiden die teuren Designerschuhe mitgenommen. Der Ermittler Roy Grace wird an einen Fall aus dem Jahr 1997 erinnert – an den „Schuh-Dieb“. Dieser ist genau gleich vorgegangen, liegen hier aber 12 Jahre dazwischen. Damals hat er fünf Frauen vergewaltigt, die sechste hat er vielleicht sogar getötet, denn sie tauchte nie auf. Ist der Schuh-Dieb nach 12 Jahren wieder aufgetaucht? Roy Grace muss einige Schritte in die Vergangenheit tun, um dies rauszufinden und seine Ermittlungen voranzubringen…

Die Kapitel des Buches sind kurz und springen aus der Vergangenheit in die Gegenwart und werden auch aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Es ist anfangs etwas sehr verwirrende zwischen den Zeiten hin- und herzuspringen und noch mitzukommen. Thema des Buches sind eindeutig Designerschuhe, der Täter steht auf diese und penetriert wohl die Frauen damit – ein sehr heikles Thema rund um die Psyche eines Menschen, was macht einen zu so etwas? Die Frage und die, wie einem so etwas gefallen kann, stellt man sich die ganze Zeit über. Das Buch lässt sich angenehm flüssig und locker lesen, ein Pageturner ist es dann aber doch nicht gewesen. Bis man anfängt, die Seiten nach und nach gierig umzublättern, hat man schon über die Hälfte gelesen. Was hier auch etwas übertrieben war, wieviel Verdächtige es geben soll – wo man eigentlich schon weiß, welcher es ist – aber man wird doch wieder hinters Licht geführt, das ist das Gute dran. Man sollte ja in einem guten Thriller nicht sofort wissen, wer es denn ist, nach etwa der Hälfte des Buches. Mit den Protagonisten bin ich sehr schnell warm geworden, ich habe mich bei diesen sehr wohl gefühlt, wobei manche Dialoge einen auch etwas nerven können. Der Aspekt, dass Roys Frau spurlos verschwunden ist vor ewigen Jahren, ist mir nicht so klar, wieso dies hier so aufgegriffen wurde. Das wird sich wohl in einem der Folgebänden klären, was logisch wäre. Ich habe mich in diesem Thriller wohlgefühlt und habe der Polizei gerne über die Schulter geschaut, wie sie ihre einzelnen Schritte nach und nach abhaken. Das ist wie, als würde man selber eine Liste abhaken mit „Gemacht“.  Da dies nicht mein erstes Buch von Peter James ist, bin ich seine Schreibweise und aufbauende Spannung gewohnt und hoffe, bald noch mehr von ihm lesen zu dürfe!

4 von 5 Punkten

Freitagsfüller 06.04.2012 posted by on 6. April 2012

Und wieder ist eine Woche vorbei, wenn man nicht aufpasst, ist ein Jahr schneller vorbei als man denkt. An der frischen Luft war ich heute auch schon, jetzt werde ich mich gleich wieder an meine Bücher, Filme und Hörbücher werfen. Hier mein Freitagsfüller:

1. Ich kann’s nicht glauben, dass schon wieder Ostern ist.

2.  Am Sonntag gibt es ganz viele Ostereier.

3.  Wie kann ich lernen,  meinen Schlafrhythmus wieder ins Lot zu bringen?

4.  Ich bin immer da  für meine Freunde.

5. Am Ostermontag ist leider wieder der letzte freie Tag nach den vier Tagen jetzt.

6. Daheim laufe ich immer rum ohne Socken.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bücher und allerlei, morgen habe ich spontan mal nix geplant und Sonntag möchte ich ein schönes Osterfrühstück machen und einen ruhigen Tag genießen!

Das wars auch wieder von mir, schöne Ostern wünsche ich euch! Den Freitagsfüller bekommt ihr bei Barbara.

Robert Gregory Browne – Paranoia posted by on 3. April 2012

Eine traumatisierte Frau läuft vor ein Taxi und wird angefahren. Als dieser ihr helfen will, fällt sie ihn mit einer Schere an. Nur durch einen Schlag bekommt er sie gefügsam und ruft die Polizei und Sanitäter. Diese bringen sie in eine psychiatrische Anstalt, hier beobachten sie komische Dinge an ihr. Dr. Tolan ist schockiert, als die Frau seiner verstorbenen Frau Abby ähnlich sieht. Er weiß nicht, ob es sich hier um einen totalen Zufall handelt oder ob er langsam den Verstand verliert – zumal noch Jahrestag seiner toten Frau ist. Natürlich kann es sowas nicht geben, dass ein Geist einer verstorbenen Frau zurückkehrt…oder? Gleichzeitig taucht der Serienmörder wohl wieder auf, der Abby umgebracht hat und sorgt für noch mehr Verwirrung…

Ich habe mir nicht so viel von diesem Buch versprochen, ehrlich gesagt. Umso mehr war ich überrascht, als was für ein Pageturner es sich doch entpuppte. Ist es auch ein Thriller mit paranormalen Vorkommnissen, dies tut hier gar kein Abbruch, sondern steigert die Spannung nur noch mehr. Der Leser wird in den Bann gezogen rund um das Ermittlerteam von Blackburn, man ist mit den Gedanken immer schon weiter und versucht die Fäden zu spinnen.  Der Autor hat sich eine geschickte Geschichte ausgedachte, die den Leser nachdenken lässt, wie da alles zusammenpasst und dieser kommt eigentlich bis ans Ende nicht darauf. Teilweise konnte ich mir immer wieder zusammenspinnen, wie das läuft, aber den Faden habe ich doch immer wieder verloren und es kommt immer alles anders, wie man denkt. Der Autor lässt mit seinen detailgetreuen Beschreibungen nicht hinterm Berg auf sich warten, alles wird genau beschrieben, beredet und das Kopfkino hört gar nicht mehr auf, genauso wenig kann man aufhören zu lesen. Die Charaktere, die Situationen – alles ist so gut beschrieben, dass man meinte, man hätte es vor Augen. Der Schluss lässt sogar darauf hoffen, dass es eine Fortsetzung gibt und eine Reihe daraus wird. Auf dem Rücken des Buches steht „Hochspannung garantiert – für alle Leser von Sebastian Fitzek!„. Dem kann ich nur zustimmen, auch wenn der Autor nicht ganz an ihn rankommt – aber er hat seine eigene Art, die Spannung sehr hochzuhalten und den Leser zu fangen! Zu empfehlen ist dieser Thriller allemal Fans von Fitzek und auch anderen Thrillerfans, die gern mal eine Nacht durchlesen, weil sie nicht mehr davon loskommen.

5 von 5 Punkten

Bücher über Bücher posted by on 3. April 2012

Ja, am Wochenende haben es wieder ein paar Bücher in mein Regal geschafft – oder wohl eher eins nur und drei auf meinen Kindle. Auf dem Kindle neu hinzugekommen sind:

Glen Duncan – The last werewolf:

„One last full moon – then it will all be over.Jacob Marlowe has lost the will to live. For two hundred years he has wandered the world, enslaved by his lunatic appetites and tormented by the memory of his first and most monstrous crime. Now, the last of his kind, he knows he cannot go on.But as Jake counts down to suicide, a violent murder and an extraordinary meeting plunge him straight back into the desperate pursuit of life – and love.Sexy, smart, bloody and heartbreaking, The Last Werewolf takes literature by the throat.“

Lori Handeland – Blue Moon:

„Sassy, wisecracking policewoman Jessie McQuade, the book’s first-person narrator, takes readers on a thrilling hunt through the forests of smalltown Miniwa, Wis., in search of a mythical predator in this lively paranormal romance. No-nonsense Jessie has never believed in magic or other supernatural „woo woo,“ but when she sees schoolteacher Karen Larson turn rabid in the classroom and attempt to bite one of her students shortly after being bitten by a wolf herself, she begins to realize that the world is not just black and white but „a host of annoying shades of gray.“ Before long, she’s tramping through the forest with a self-professed werewolf hunter by her side and lusty thoughts of gorgeous professor Will Cadote, an expert in Native American mythology, racing through her mind. The enigmatic professor may be able to help Jessie figure out why the onyx wolf totem she found on the road near where Karen was bitten is so important, but it’s possible he may be a werewolf himself. Handeland (The Husband Quest, etc.) sets a feverish pace, thrusting Jessie into one dangerous situation after another, and she keeps readers in delicious suspense over Will’s motives. What makes this book so compulsively readable, however, is Jessie’s spunky narration, acerbic wit and combustible chemistry with Will. „

Catherine Jinks – The Reformed Vampire Support Group:

„The trouble with being a vampire is… you can’t get a decent haircut. You live on guinea-pig blood. And most of the world’s population wants to kill you.

Nina Harrison became a vampire in 1973, when she was fifteen. Since then, Life has been one big drag – mostly because she spends all her time with a bunch of vampires, in a vampire therapy group. Then one of them gets staked by an anonymous vampire slayer, and things become even worse: while tracking down the culprit, Nina and her fellow vampires end up in the middle of an illegal werewolf-fighting racket, and find themselves the target of some genuine villains who’ll stop at nothing to get their werewolf back.“

In mein Bücherregal habe ich eins aufgenommen, Platz ist da ja eh nicht mehr für viel mehr. Ich kaufe und kaufe und lese zu wenig *hust* Das hier steht nun drin:

Lisa Cach – Eternally:

„Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern …“

Naja bis ich die lese, vergeht wieder einige Zeit, aber zum Glück geht der Lesestoff einfach nicht aus =)