Melissa Darnell – Herzblut – Gegen alle Regeln posted by on 29. Juli 2013

Eine Liebe, die nicht geliebt werden darf. Kann man sich das vorstellen? In der heutigen Zeit und Realität wohl eher nicht, in Ausnahmefällen wohl eher. Im Romandebüt „Herzblut“ schildert die Autorin Melissa Darnell die verbotene Liebe der Protagonistin Savannah und dem Clann-Mitglied Tristan, wie es dazu kam und wie es weitergeht.

Autor: Melissa Darnell
Titel: Herzblut – Gegen alle Regeln
Genre: Fantasy
Verlag: Darkiss
Erscheinungsdatum:  März 2013
Broschiert: 400 Seiten
Preis: 12,99 €
bereitgestellt durch BdB

Savannah und Tristan waren wie zwei Seelenverwandte in ihrer Kindheit. Doch auf einmal wandte Tristan sich von Savannah ab sowie viele andere aus dem Clann auch. Was haben sie auf einmal gegen Savannah, verstanden sie sich doch in der Kindheit so gut? Alle aus dem Clann, zu welchem Savannah nicht hinzugehört, haben eine magische Gabe. Doch auch in Savannah erwachen plötzlich ungeahnte Kräfte, da offenbart ihr Vater ihr ein Blutsgeheimnis, welches ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Und als Tristan sie heimlich treffen will, sagt auch Savannah dazu nicht nein…

Man wird gleich in das Gefühlsleben von Savannah hineinkatapultiert. Sie ist keine der normalen Teenagerinnen, auch wenn man es zuerst meinen könnte. Sie umgibt ein Geheimnis, welches den Leser erst später erreicht. In den ersten Seiten erfährt man, dass sie weniger beliebt ist, aber eher bei den Clann-Mitgliedern. Hier muss irgendetwas geschehen sein, dass diese so verfeindet sind. Sie meiden Savannah alle auf einmal und hänseln sie auch teilweise.

Von Tristan kann man sich nicht ganz so gut ein Bild machen, wobei er auch scheint, als wäre er ein anständiger Kerl, anders als alle von ihm denken. Was macht der Clann mit ihm, dass er sich so verhalten muss? Er denkt immernoch an Savannah, wie es früher war und wie es sein könnte. Er sehnt sich innerlich nach ihr und möchte doch weiterhin mit ihr befreundet sein. Das alles kann man zwischen den Zeilen lesen.

Die restlichen Charakter sind zwar gut von der Autorin dargestellt, bleiben aber nicht so gut im Gedächtnis haften. Leider fühlt man sich auch bei der Protagonistin und Tristan eher etwas distanziert, die Nähe zwischen Leser und Figuren kann nicht ganz hergestellt werden. Trotzdem haftet hier etwas Sagenumwobenes in den Zeilen, reisst den Leser regelrecht hinein und lässt ihn rätseln, was hier wohl vor sich geht.

Der Schreibstil ist leicht und locker gehalten, so dass es einem unmöglich ist zu stocken. Die Kapitel hätten in sich allerdings etwas kürzer sein können, da es manchmal doch anstrengend ist, das alles in einem großen Block zu lesen.

Ich persönlich war durchweg irgendwie verwirrt, als hätte mir einer der Charaktere selbst einen Verwirr-Zauber entgegen geworfen. Die Nähe, die sich nicht einstellen mag zur Protagonistin sowie deren manchmal nicht nachvollziehbaren Handlungen, machen es etwas schwer, das alles zu verstehen. Klar merkt man die Magie zwischen den Zeilen, an Action fehlt es auch nicht – es erreicht den Leser nur nicht so, wie man es gerne hätte.

Im letzten Drittel kommt man den Charakteren dann doch etwas näher und fiebert mit ihnen mit, findet mit ihnen gemeinsam vieles ungerecht und hofft für einen guten Ausgang der beiden. Nur wie sollte das gehen? Hier steigert sich die Spannung von Zeile zu Zeile, was dann doch ausschlaggebend war, dass ich einen Punkt mehr vergab, wie ich vor hatte. An dieser Stelle nimmt das Buch den Leser gefangen, wie es zuvor nicht passiert ist.

So gewinnt das Buch im letzten Drittel noch an Fahrt und holt sich so noch einen Punkt rein! Es ist durchaus wert, dass man sich den nächsten Band zu Herze führt.

Für Fantasyfans, die sich gern mit Vampiren und Hexen beschäftigen und nicht so viel auf die Nähe der Charaktere geben, eher auf das Drumherum, sind hier bestens bedient! Hier kann der zweite Teil ja nur besser werden!

3 von 5 Punkten

Zum Wochenende hin wieder viel Neues im Regal posted by on 20. Juli 2013

Ja, da habe ich wieder gewütet in letzter Zeit. Erst habe ich mir durch eine Mitgliedschaft wie jedes Vierteljahr zwei Bücher geholt (wobei ja eines gereicht hätte), ich war am Bücherschrank und in einer Drogerie gab es auch Mängelexemplare, die ich mir gekrallt habe, da eins auf der Wunschliste stand und eines sich gut anhörte. Eines habe ich noch von BdB erhalten, welches bald rezensiert wird und das ich auch gerade lese. Achja…auf Amazon habe ich mich natürlich auch rumgetummelt und bin natürlich nicht ohne mindestens ein eBook wieder von der Seite herunter. Hier sind meine neuen Schätzchen:

John Katzenbach – Der Sumpf:

„Matt Cowart, Reporter aus Miami, bekommt Post aus der Todeszelle. Der Fall des College-Studenten Robert Earl Ferguson scheint besonders schreiendes Unrecht zu sein. Der junge Schwarze wurde für den Mord an einem elfjährigen weißen Mädchen verurteilt, doch offenbar ist er Rassismus und Korruption innerhalb der Polizei zum Opfer gefallen. Seine Nachforschungen überzeugen Matt von Roberts Unschuld. Seine flammenden Artikel über den Fall Ferguson bringen Matt schließlich sogar den Pulitzer-Preis ein, über Nacht ist er eine Berühmtheit, wird als Bürgerrechtler gefeiert – und bemerkt zu spät, dass er in einem gefährlichen Sumpf aus Hass und Niedertracht zu versinken droht …“

Chevy Stevens – Blick in die Angst:

„Als die Psychotherapeutin Nadine eine junge Patientin behandelt, die aus einer Sekte geflüchtet ist, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen: Sie hat als Kind selbst in der »Fluss des Lebens«-Community gelebt. Was ist damals Furchtbares passiert? Und was hat die Sekte mit ihrer eigenen Tochter vor? Zu spät erkennt Nadine, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt … „

Leslie Kelly – Ich will dich!:

„Es begann im „Leather and Lace“, als Izzie getanzt hat …

Tagsüber arbeitet Isabella in einer Bäckerei, aber an den Wochenenden tritt sie unter dem Namen „Crimson Rose“ – purpurne Rose – maskiert in einer Stripteaseshow auf. Als eines Abends ihre Jugendliebe Nick in den Club kommt, gibt Isabella der Versuchung nach und tanzt in dieser Nacht nur für ihn … Dass Nick sowohl ihre verruchte Seite als auch ihre züchtige Seite kennenlernt, reizt sie auf besondere Weise – bis er hinter das Verwirrspiel kommt“

Tina Zang – Total durchgeknallt, die Jungs!:

„Hi, ich bin Flora, gerade 16 geworden und plane einen super Sommer. Wenn nur die Jungs nicht durchdrehen würden:
– Mein Freund Theo beschwört Eifersuchtskrisen herauf, wenn mich andere Kerle auch nur ansehen. Dabei kann ihm, dem weltbesten Knutscher, keiner das Wasser reichen. Ob er auch der weltbeste Liebhaber ist, weiß ich allerdings noch nicht …
– Mein Salsa-Partner Arik entdeckt eine völlig neue Seite an sich und mutiert zur Club- und Shoppingqueen. Allerdings richtet er damit ein heilloses Chaos an und ist drauf und dran, meine nigelnagelneue Freundschaft mit der wunderbaren Tessa zu ruinieren …
– Yannick hat die weltschönsten grünen Augen und ist Vizeweltmeister geworden in … tja was? Er will es mir einfach nicht verraten! Muss ja was Oberpeinliches sein! Vielleicht Bobby Car Racing, Cheerleading, Sumpfschnorcheln …
– Und dann gibt es da noch „die Verrückten“, die kräftig dabei mithelfen, dass am Schluss keiner mehr weiß, wer von wem was warum will …“

Melissa Darnell – Herzblut:

„Eine verbotene Liebe, Blutsgeheimnisse und eine Heldin zwischen zwei Welten: Melissa Darnells mitreißendes Romandebüt!
Wenn zwei Herzen in deiner Brust schlagen und du für deinen Freund zur größten Gefahr werden kannst was würdest du tun?
Als Kinder waren sie wie Seelenverwandte. Doch auf der Jacksonville High leben sie wie in zwei Welten. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique. Und es vergeht kein Schultag, an dem Savannah den Hass der anderen Clanns nicht zu spüren bekommt Dennoch fühlt sie sich immer noch die besondere Verbindung zu Tristan.
Als plötzlich dunkle Kräfte in Savannah erwachen, offenbart ihr Vater ihr ein erschütterndes Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie, warum die Clanns sie ablehnen und warum sie Tristan nicht lieben darf: Sie alle haben eine magische Gabe, aber Savannah ist anders und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden! Und trotzdem siegt Savannahs Sehnsucht, als Tristan sich heimlich mit ihr treffen will.“

Boyd Morrison – Die Arche:

„Sieben Tage, um die Welt zu retten – und nur eine Chance – Der sensationellste Fund der Geschichte könnte zur größten Katastrophe seit der Sintflut führen …

Könnte der Fund der Arche Noah das Ende der Menschheit bedeuten? Der Archäologin Dilara Kenner und dem Ingenieur Tyler Locke bleiben nur sieben Tage, um ein uraltes Geheimnis ans Licht zu bringen und den teuflischen Plan eines religiösen Fanatikers zu durchkreuzen. Denn dieser hat einen biologischen Wirkstoff in seine Gewalt gebracht, der die Menschheit schon einmal in den Untergang gestürzt hat – als vor vielen tausend Jahren die Welt in den Fluten versank …“

Mark Alpert – Die Würfel Gottes:

„Finstere Mächte jagen einen jungen Professor, der im Besitz von Einsteins Weltformel ist

Am Totenbett flüstert der Physiker Hans Kleinmann seinem ehemaligen Schüler David Swift eine kryptische Zahlenfolge ins Ohr – dann stirbt er. Kannte der frühere Assistent von Einstein die Weltformel? Zeit seines Lebens hat Einstein nach einer Universalformel gesucht, die alle Naturkräfte erklären – allerdings auch die Entwicklung neuer Waffen ermöglichen könnte. Einsteins Forschung blieb vergeblich – oder doch nicht? Kurz darauf merkt Swift, dass er verfolgt wird. Nicht nur das FBI, sondern auch ein russischer Söldner ist hinter der Formel her. Und jedem von ihnen ist jedes Mittel recht …“

Sophie Kinsella – Can you keep a secret?:

„Meet Emma Corrigan, a young woman with a huge heart, an irrepressible spirit, and a few secrets:

Secrets from her boyfriend:
I´ve always thought Connor looks a bit like Ken. As in Barbie and Ken.

Secrets from her mother:
I lost my virginity in the spare bedroom with Danny Nussbaum while Mum and Dad were downstairs watching Ben-Hur.

Secrets she wouldn´t share with anyone in the world:
I have no idea what NATO stands for. Or even what it is.

Until the spills them all to a handsome stranger on a plane. At least, she thought he was a stranger…Until Emma comes face-to-face with Jacke Harper, the company´s elusive CEO, a man who knows every single humiliating detail about her…“

Jaye Wells – Rote Jägerin:

„Erst schießen, dann reden

Halb Vampirin, halb Magierin, trägt Sabina Kane das Blut beider verfeindeter Völker in sich. Obwohl sie als Stieftochter der Vampirherrscherin aufwuchs, wird das rothaarige Mädchen nur widerwillig als Auftragskillerin geduldet. Da stößt Sabina auf ein unglaubliches Komplott und sie muss sich entscheiden: für eine Familie, die sie nicht kennt, oder eine, die sie verraten hat …“

Jaye Wells – Roter Fluch:

„Halb Vampirin, halb Magierin, trägt Sabina Kane das Blut zweier verfeindeter Völker in sich. Als sie nach New York reist, um ihre magische Abstammung zu ergründen, lernt sie ihre Zwillingsschwester Maisie kennen. Gerade als Sabina beginnt, sich an ihre neue Familie zu gewöhnen, scheint sich eine uralte Prophezeiung zu erfüllen, der zufolge sie auserwählt ist, die dunklen Völker zu vereinen. Doch mächtige Feinde setzen alles daran, dies zu verhindern, und plötzlich schwebt Sabina in tödlicher Gefahr…“

Mary Janice Davidson – Die mit dem Wolf tanzt:

„Als eine Wahrsagerin dem Rudel der Wyndhamer Werwölfe prophezeit, dass die mächtige Magierin Morgan Le Fay auferstanden ist, um die Welt zu zerstören, macht sich Derik auf den Weg nach Kalifornien, um sie zu töten. Aber die hübsche, wenn auch etwas zerstreute Dr. Sara Gunn hat keinen blassen Schimmer davon, dass sie die Reinkarnation des Bösen ist. Ihre wilden roten Locken und tiefblauen Augen machen es Derik verdammt schwer, sie umzubringen und seine halbherzigen Versuche scheitern ein ums andere mal kläglich. Wenn er Sara also nicht töten kann, muss er sie retten, und so machen sich beide auf, um dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen und ihre Liebe zu leben ..“

Jetzt habe ich also noch mehr Lesestoff für die nächsten Jahre – bekomm ich das denn alles gelesen? =) Ich hoffe doch, das wäre ja schade um die Bücher! Wenn es nach mir ginge, würde ich sowieso am liebsten alle lesen, so leseverrückt wie ich bin =)

Janna Hagedorn – Friesenherz posted by on 15. Juli 2013

Was, wenn ein Urlaub alles verändert? Erst ins Schöne, dann ins Schlechte? Die Erfahrung dürfen die zwei Frauen im Roman „Friesenherz“ von Janna Hagedorn machen. Wie sie damit umgehen, erzählt die Geschichte der beiden auf der Nordsee.

Autor: Janna Hagedorn
Titel: Friesenherz
Genre: Unterhaltung, Drama
Verlag: Diana Verlag
Erscheinungsdatum: 08.07.2013
Taschenbuch: 320 Seiten
Preis: 14,99 €

Maike bekommt von ihrem Mann Torge eine Reise geschenkt in ein Wellnesshotel. Dort auf der Nordseeinsel lernt sie die Künstlerin Ann kennen und freundet sich mit ihr an. Beide können nicht grundsätzlicher sein – Maike eine Lehrerin, die ein geregeltes Leben führt und Ann, die noch sehr jugendlich ist, aber die Vier auch schon überschritten hat. Sie verstehen sich zwar nicht sofort, aber sie beginnen bald eine tolle Freundschaft miteinander, die jedoch nach einer Zeit sehr getrübt wird, da sie feststellen müssen, dass sie weitaus mehr verbindet, als ihnen lieb ist…

Zu Anfang lernt man die Lehrerin Maike kennen, die ihren Urlaub von ihrem Mann zum Vierzigsten erhalten hat. Sie ist zwar nicht froh darüber, aber macht das Beste daraus. Bei ihr merkt man gleich, dass sie eine Person ist, die Ordnung liebt und die Routine. Sie fühlt sich auf dieser Insel etwas fehl am Platze und das merkt auch der Leser zwischen den Zeilen. Maike hat sogar Probleme damit, Leute zu duzen. Vielleicht ist sie zu lange in dem Leben der Sie-Sagerinnen gehangen?

Ann dagegen ist eine lockere Person, die offen ist für alles mögliche. Das merkt man auch schon in den ersten Zügen, sie ist hier die etwas zugänglichere der beiden. Das erste Treffen der beiden verläuft nicht gerade freundschaftlich, Maike hat irgendwas gegen Ann. Es entwickelt sich aber alles ganz anders und die beiden kommen doch noch zueinander.

Schön bildlich beschreibt die Autorin die weiteren Vorgänge, wie die zwei durch ihren Urlaub stapfen und sich näher kommen. Der Leser hat jede Szene klar vor Augen, das Kopfkino macht hier schön mit. Man liest und liest und merkt gar nicht, wie man gut vorankommt, bis man doch einige Seiten weg hat und verwundert ist, wie viele es doch geworden sind.

Das Buch wird eine Abwechslung zu anderer Lektüre sein, dies merkt man gleich. Man wird mit Maike in ein Abenteuer geworfen, in etwas Unbestimmtes, das einem am Anfang vielleicht noch nicht ganz so ansprechen mag. Trotzdem ist hier die Neugier, was wohl im weiteren Verlauf des Buches noch passiert. Wie sich die zwei annähen und vor allem wie das funktionieren soll, da sie sich ja anfangs nicht so gut riechen können. Die Beschreibungen der Autorin lassen den Leser regelrecht in einem Fluss lesen, der nicht mehr aufhört.

Es ist eine etwas ganz andere Spannung, eine welche Krimis etc. nicht haben. Es ist eher die zwischenmenschliche Spannung, wie sich hier alles entwickelt und was es noch geheimnisvolles zwischen den beiden entwickeln mag, was herauskommt. Die Geschichte birg jede Menge Geheimnisse, die sich erst nach und nach entfalten.

Der Roman kann sich nicht vergleichen lassen mit Krimis, auch nicht mit Horror oder Fantasy – es ist schlicht und einfach ein Gesellschaftsroman, ein Drama – welches es aber in sich hat. Wenn man denkt, hier fehle die Spannung, ist man weit daneben. Die Spannung ist durchaus da, sie wird auch weiter gesponnen von Zeile zu Zeile. Es ist nur eine andere Spannung als die, welche in Krimis etc. verwendet wird. Hier geht es um zwei Frauen und ihr Schicksal, wie sie sich wiederfinden und was sie aus den neuen Erkenntnissen machen.

Der Schreibstil der Autorin lässt den Leser immer tiefer in die Materie eintauchen und sich ganz selbstvergessen wieder in der Geschichte von Maike und Ann finden, wie diese zu sich finden und Probleme bewältigen. Ein Urlaub auf der Nordseeinsel kann einem ganz schön die Augen öffnen!

Es gibt kleine Längen in diesem Roman, aber diese sind eigentlich kaum der Rede wert. Manches hätte auch einfach weggelassen werden, da es zur Handlung nicht viel beiträgt. Aber wer weiß, wie es ohne diese Dinge wäre?

Ein Meisterwerk, das die Gefühle des Lesers Achterbahn fahren lässt – empfehlenswert, welche nicht einfach nur dahinplätschern möchten bei Lesen der Lektüre, sondern sich sehr tief darin vergraben und erst wieder auftauchen, wenn es endet!

4 von 5 Punkten

Interview mit Emilia Licht posted by on 14. Juli 2013

Vor zwei Monaten habe ich Bekanntschaft gemacht mit dem Roman von Emilia Licht, welcher sich „Liebe auf leisen Sohlen“ nennt. Es war eine wunderbare Liebesgeschichte, wonach ich natürlich unbedingt wissen wollte, wer hinter dem Roman steckt. So durfte ich der Autorin ein paar neugierige Fragen stellen, die Antworten hierauf erhält ihr natürlich nun auch =) Die Autorin wuchs in einer brandenburgischen Kleinstadt auf und wurde im Jahre 1968 geboren. Auf der Schreibmaschine ihres Vaters tippte sie ihre ersten Geschichten – bis ihr erster Roman entstand, mit viel Liebe!

IMG_5226

Erst vor kurzem, vor ein paar Tagen, hat die Autorin ein neues Buch herausgebracht, welches sich erneut um die Liebe dreht – ein sehr schönes Thema, oder? Man darf gespannt sein, was in dieser Liebesgeschichte, „Von Mauern und Flammen“ passiert, welche sicher genauso schön ist wie die vorhergehende!

Jetzt will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen – hier kommen die Antworten:

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Da kann ich leider keinen Zeitpunkt und keinen genauen Auslöser benennen. Ich weiß nicht, wann die Lust auf geschriebene Geschichten begonnen hat. Ich erinnere mich aber, dass ich schon als kleines Mädchen eifrig weiße Bögen Papier in die Reiseschreibmaschine meines Vaters gespannt und dann einfach mit Genuss die Tasten gedrückt habe. Ich konnte damals noch nicht lesen, aber mir gefielen die Muster, die auf dem Papier entstanden.

Später dann, so mit neun oder zehn Jahren habe ich angefangen, Tagebuch zu schreiben, dann kleine Geschichten, dann längere.

In welcher Atmosphäre schreibst du am liebsten? Mit Musik oder ohne, am liebsten im Garten, einfach draußen oder doch lieber am PC im heimeligen Zimmer?

Durch den Umstand eines Brotjobs habe ich mir angewöhnt, unabhängig von äußeren Gegebenheiten zu schreiben. Es geht überall. Zu Hause am PC, unterwegs in Notizhefte, im Café, im Urlaub im Wohnmobil oder auf einem Schiff. Musik mag ich nicht so sehr als Hintergrundrauschen, merkwürdigerweise stören mich aber Gespräche um mich herum gar nicht. Das nehme ich dann nur als Murmeln war. Wenn ich es mir aussuchen kann, dann schreibe ich meine Rohtexte von Hand in Ringbücher und tippe sie dann später auf meinem Laptop ab.

Liest du selbst mehr auf dem eReader oder normale Bücher? Und welches Genre, wer ist dein Lieblingsautor?

Inzwischen lese ich fast nur noch auf dem eReader, einfach weil ich ihn immer dabei habe. Die Frage nach dem bevorzugten Genre zu beantworten, fällt mir immer sehr schwer, da ich mich gern an Autoren orientiere, deren Schreibstil mich überzeugt. So habe ich zum Beispiel die historischen Romane von Titus Müller sehr gern gelesen. Aktuell hat er einen Spionage-Abenteuer-Roman am Start, der im 2. Weltkrieg spielt. Ich bin fasziniert.

Aber grundsätzlich darf es bei mir romantisch und abenteuerlich zugleich sein.

Was machst du sonst in deiner Freizeit außer Schreiben?

Das Schreiben von Romanen ist leider noch nicht mein Beruf, aber mein erklärtes Ziel. Deshalb schreibe ich in meiner Freizeit hauptsächlich, treibe aber auch etwas Sport. Und ich verreise gern mit meinem Mann.

In deinem Roman „Liebe auf leisen Sohlen“ geht es ja um Liebe – um alte Liebe, die wieder neu entfacht werden soll. Wie kamst du auf dieses Thema?

Ich bin ein sehr romantischer Mensch und ich mag es, wenn die Leute glücklich sind. Dazu gehört es allerdings, dass man sich seines Glückes bewusst ist. Gedankenlosigkeit und mangelnde Aufmerksamkeit führen oft zu ernsthaften Schwierigkeiten in einer Beziehung. Ich wollte aber nicht mit erhobenem Zeigefinger arbeiten, sondern dem ganzen mit einem Augenzwinkern begegnen.

Ist die Protagonistin jemandem ähnlich, dem du kennst oder gar dir selbst oder aus der Fantasie entsprungen?

Josi ist praktisch ein Mosaik aus vielen verschiedenen Frauen.

Wie entwickelt sich eine Geschichte bei dir? Machst du dir Notizen oder schreibst du einfach drauf los?

Ich plane eine Geschichte komplett von Anfang bis Ende durch, bevor ich schreibe. Zumindest die wichtigsten Plotpunkte, die Konflikte, die Wendungen, die Auflösungen. Alles andere würde ich nicht zu Papier bringen können. Beim Schreiben der einzelnen Szenen genieße ich dann das Erwachen der Kreativität und ich probiere aus, was noch zur Story beitragen könnte.

Auch in deinem neuen Roman „Von Mauern und Flammen“ geht es um die Liebe. Welche Bedeutung hat das selbst für dich?

Liebe, Vertrauen und Verrat spielen meiner Meinung nach zentrale Rollen in unser aller Leben. Diese drei Dinge bewegen die Menschen, bewegen die Welt. Weil wir lieben, kämpfen wir. Und wer kämpft, kann gewinnen oder verlieren. Ich finde es immer wieder spannend.

Wie entstand dein neuer Roman? Magst du uns etwas über diesen erzählen?

Die Idee zu dem Roman entstand nach dem Brand in der berühmten Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar im Jahr 2004. Mich hat diese Katastrophe damals sehr berührt, denn diese Bibliothek ist praktisch das kulturelle Gedächtnis Deutschlands. Da ich aber kein Historiker bin, sondern gern Romane schreibe, habe ich überlegt, wie ich dieses Ereignis in eine Liebesgeschichte einbinden kann.

Ein zweiter Aspekt war die Wende, der Mauerfall 1989 und seine Folgen. Ein einschneidendes Erlebnis, das noch zig Jahre nachwirkt. Somit habe ich nach zwei Menschen Ausschau gehalten, die sich innerhalb dieser Zeitspanne kennen und lieben lernen, aber eben nicht so einfach zufrieden und glücklich in den Sonnenuntergang reiten können. Der Titel „Von Mauern und Flammen“ beschreibt denn auch im übertragenen Sinne die äußeren und inneren Mauern und Flammen, denen die beiden jeweils gegenüberstehen.

An diesem Roman habe ich mit Unterbrechungen sechs Jahre gearbeitet und bin sehr gespannt, wie er meinen Leserinnen und Lesern gefällt. Ich darf noch erwähnen, dass zwei ganz wunderbare und kompetente Frauen das Lektorat übernommen haben. Das ist zum einen Diana Steinbrede, die u.a. für Thienemann, Rowohlt und Lübbe arbeitet. Und zum anderen Heike Brillmann-Ede, die inzwischen Programmleiterin bei Ueberreuter ist, und die zuvor ebenfalls als freie Lektorin für namhafte Verlage gearbeitet hat. Beide Damen haben tolle Arbeit geleistet. Dafür darf ich hier Danke! sagen.

Und zu guter Letzt: Was möchtest du uns Lesern einmal sagen? =)

Das ist eine gute Frage! In erster Linie möchte ich einfach allen Lesern die Daumen drücken, dass sie immer wieder Bücher finden, die sie berühren und lange begleiten. Denn das ist der Grund, warum wir Autoren uns jeden Tag und bei jedem neuen Roman so viel Mühe geben.

Vielen lieben Dank, liebe Emilia, für deine Zeit und die aufschlussreichen Antworten – es hat mir viel Spaß gemacht, diese zu lesen – und den Lesern sicher auch! =)

Gewinner des Geburtstagsgewinnspiels #1 posted by on 13. Juli 2013

So, es ist die Zeit, den Gewinner bekanntzugeben zu meinem Geburtstagsgewinnspiel =) Ich habe das auf die ganz altmodische Art gemacht, hab Zettelchen geschrieben und diese in eine Schüssel gemischt.  Erst einmal möchte ich mich natürlich bei allen bedanken für die Teilnahme und auch für die Glückwünsche =) Es hat mir Freude bereitet, zu sehen, was Liebe für euch ist – es sind viele interessante Interpretationen dabei, bei welchen ich auch selber zustimmen muss. Kommen wir aber nun zum Gewinner – so sah die Ausbeute im Schüsselchen aus:

Auslosung

Da ich heute Mittag Besuch hatte von meiner Freundin, habe ich sie die Glücksfee spielen lassen und sie hat einen Gewinner gezogen:

Auslosung1

Wie es der Zufall wollte, hat der einzige männliche Teilnehmer gewonnen! Sein Kommentar hierzu war folgender:

„Hallo,
Liebe ist für mich:
– für einander da sein
– sich vertrauen
– sich gegenseitig so akzeptieren, wie man ist
Liebe Grüße,
Daniel“

Herzlichen Glückwunsch Daniel! Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Hörbuch und einige vergnügliche Hörstunden! =)

Es ist doch schon wieder soweit…. posted by on 9. Juli 2013

…ich habe wieder einige Neuzugänge zu verzeichnen. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten und somit zeige ich euch sie =)

Anja Berger – Wenn die Wahrheit nicht ruht:

„Grächen. Ein idyllisches Bergdorf in den Walliser Alpen. Doch der Frieden trügt. Hinter den alten Gemäuern schlummert ein blutiges Geheimnis, das schon viele Opfer forderte. Und noch mehr fordern wird, wagt es jemand, die vermeintliche Ruhe zu stören.

Es hätte nur ein weiterer Job in einer weiteren Bar werden sollen. In Grächen, einem Skiort, der sicherlich genauso war, wie jeder andere auch. Doch dann kommt alles anders. Mit Hilfe des attraktiven, aber misstrauischen Sebastian will Leonie lediglich ihre Kenntnisse im Skifahren verbessern – mit verheerenden Folgen. 
Denn auf einmal drängt sich eine gefährliche Ahnung auf, die bald zur tödlichen Gewissheit wird. Leonie war schon einmal hier. Damals, als ihr Vater zwischen die Fronten skrupelloser Machenschaften geriet. Damals, als sich ihr Leben für immer veränderte. Und jetzt, vierundzwanzig Jahre später, soll ausgerechnet sie beenden, was damals begann. 
Genauso skrupellos. Genauso kompromisslos. „

Christopher Smith – Fifth-Avenue:

„Look beneath all the power and all the wealth that represents New York City’s Fifth Avenue, and you’ll find greed, blood, revenge. In the international best-selling thriller „Fifth Avenue,“ each intermingles within a revered society that is unprepared for what’s in store for it when one man finally strikes in an effort to destroy another man for murdering his wife thirty-one years ago.

Louis Ryan is that man. George Redman, his wife, two daughters and their close friends are his targets. Both men are self-made billionaires who came from nothing to stake their claim to Fifth Avenue. But when Louis Ryan hires an international assassin to literally rip the Redman family apart, a series of events that can’t be stopped catapults them all through a fast-paced, hard-edged thriller in which nobody is safe. 

Secrets are revealed. Sex lives are exposed. The Mafia get involved. And George’s two daughters, Celina and Leana Redman, come to the forefront. More than anyone, it’s they who are caught in the throes of their father’s past as Louis Ryan’s blind desire to kill them all takes surprising turns in his all-out effort to see them dead.“

Monika Rohde – Die dem Mond ins Netz gegangen:

„Die dem Mond ins Netz gegangen – Lene Beckers zweiter Fall
Ein Mord in einem großen Naturistenferiendorf am Mittelmeer in Südfrankreich. Lene Becker, Kommissarin aus Nürnberg, macht dort Urlaub und wartet auf ihren Freund Mike Fuller, der noch in San Francisco festgehalten wird.
Sie wird zu Hilfe gerufen, als Brigitte, eine deutsche Studentin, vergewaltigt und ermordet in ihrem Wohnwagen aufgefunden wird. Die Tote ist, wie sich herausstellt, ebenfalls aus Nürnberg. 
Der französische Kommissar, Capitain Luc Renaud, erbittet sich Lenes Hilfe über einen Amtshilfeantrag, da er nicht deutsch spricht. Gemeinsam arbeiten sie mit Zeitdruck an dem Falll. 
Brigittes Vater ist Antiquitätenhändler und hat die Leidenschaft für seinen Beruf an seine Tochter weitergegeben. Über ein mysteriöses , fast mystisches Erlebnis hat Brigitte in einer Mauerspalte der Katharerfestung Montségur eine alte Gürtelspange gefunden. Es scheint sich um ein echtes und extrem seltenes Stück aus der Zeit der Katharer zu handeln, wie der mit dem Opfer befreundete Jean Pierre durch eine Nachfrage bei einem Spezialisten für Katharerforschung in Toulouse bestätigt bekam. (Die Katharer waren eine auf den Ur-Christen basierende Religionsgemeinschaft im Süden Frankreichs – bis zum 13. Jahrhundert.)
Die Art, wie Brigitte dieses Schmuckstück fand, ließ sie glauben, schon einmal als Priesterin der Katharer gelebt zu haben und bringt eine Diskussion um die Reinkarnation, die Wiedergeburt, mit sich, der sich auch Lene und Renaud stellen müssen. 
Einer der Hauptverdächtigen ist Jean Pierre, ein ehemaliger Theologiestudent, der als engster Freund Brigittes als Einziger ihr Geheimnis kennt. Jean Pierre wiederum bittet einen Priester in Toulouse, der seine homosexuelle Liebe zu sein scheint, um eine Begutachtung des wertvollen Fundstücks. Trotz seines Versprechens Stillschweigen zu bewahren, sickert die Kenntnis davon in katholische Kanäle. Mit welchen Konsequenzen vermögen Lene und Renaud kaum abzuschätzen.
Aus Brigittes Tagebuch erfahren sie, dass es außerdem noch einen – verheirateten – Exlover Brigittes gibt, den die Kommissare fieberhaft suchen. Auch er hätte ein Motiv und die Vergewaltigung spricht für ihn als Täter. Oder war die Vergewaltigung nur das Legen einer falschen Fährte? Zudem wird inzwischen deutlich, dass Brigitte in einer Rückführungssitzung mit einer Psychologin versucht hat, ihr „altes Leben bei den Katharern“ zu sehen. Auch diese Frau kennt dadurch Brigittes Geheimnis.
Da passiert ein zweiter Mord – 
Lene und Renaud ermitteln fieberhaft weiter und versuchen dabei, die Tausende von Urlaubern innerhalb des Camps zu halten. Auf eine Einladung des Erzbischofs hin müssen sie noch einmal nach Toulouse fahren. Was will er von ihnen?
Schließlich bringt sich Lene noch selbst in Gefahr…“

Timotheus Bugman – Joshua Fantasio & Kalitos Legende und der schwarze Zeitmesser:

„Dieses Buch erzählt die Geschichte von Joshua Fantasio, der als verlorenes Waisenkind auf die Welt kam, und zwar ganz in der Nähe des Londoner Brookmanns Parks.
In einer alten nahegelegenen Grafschaft wurde er von einer fürsorglichen Familie aufgenommen und großgezogen. Seine Zieheltern hatten ihm einst erzählt, dass er eines Morgens in einem Korb vor ihrer Türe gelegen hätte, als wäre er einfach so vom Himmel gefallen, aber Joshua ahnte bereits, dass dies nur die halbe Wahrheit war…
Es begann an seinem dreizehnten Geburtstag, denn an jenem Tag erhielt er ein geheimnisvolles Geschenk. Es bewog ihn dazu sich auf die lange Reise nach Zomana zu machen, obgleich er nicht im entferntesten Sinne wusste, wo das überhaupt lag, noch hätte er je gedacht welch zauberhafte Welt ihn dort erwarten würde.
An jenem fernen Ort sollte er in die Zauberschule von Wahanubus aufgenommen und zu einem richtigen Zauberer ausgebildet werden. Bald darauf sollte er auch noch erfahren, dass er in jener Welt eine Berühmtheit war, dessen Geschichte jedoch mit vielen Rätseln umrankt war.
Bald stellte sich aber auch heraus, dass diese neue und idyllisch erscheinende Welt ein paar schreckliche Makel hatte und eine große und gefährliche Schattenseite verbarg, dessen dunkle Wesen nur darauf gewartet hatten, dass jener berühmte Zauberschüler endlich in ihre Welt kam.
Joshua wurde bald immer tiefer in die düsteren Geheimnisse jener fantastisch anmutenden Zauberwelt hineingezogen … bis er nicht mehr hinauskam…“

Kassandra S. Katz – Genuysa in Gefahr:

„Inella i Mora, oberste Heerführerin Genusyas, hat gerade die Erlaubnis bekommen, einen Militärstützpunkt in der Hauptstadt zu errichten – da wird Asedam bereits angegriffen. Ein bisher unbekanntes Volk will die Genusyer mit Gewalt auf den richtigen Pfad des Glaubens bringen. Und zwar den des einzig wahren Gottes Narfus. Der kann es gar nicht leiden, dass es in Genusya andere Götter gibt und eine Frau das Land regiert. Das sonst friedliche Genusya scheint unterlegen, doch Inella setzt sich zur Wehr …“

Janna Hagedorn – Friesenherz:

„Zum Geburtstag bekommt die Lehrerin Maike von ihrem Mann einen Wellnessurlaub. Nicht gerade ihr Herzenswunsch, doch geschenkt ist geschenkt. Auf einer Nordseeinsel trifft sie die Performance-Künstlerin Ann. Die beiden verstehen sich nicht sofort, doch Gegensätze ziehen sich an. Bald kommen sie blendend miteinander aus. Bis sie feststellen, dass sie weit mehr miteinander verbindet, als ihnen lieb ist …

Eine sportliche Lehrerin mit Eigenheim und eine Performance-Künstlerin aus dem Szeneviertel – unterschiedlicher als Maike und Ann, die in einem Wellnesshotel an der Nordsee aufeinandertreffen, können zwei Frauen nicht sein. Maike hat den Urlaub zum Vierzigsten geschenkt bekommen, doch auch Ann, die ewig Jugendliche, ist schon bei der bösen Vier angelangt. So gegensätzlich sie auch sein mögen, für beide ist dieser Geburtstag ein Wendepunkt. Der Moment, sein Leben noch mal spürbar zu verändern. Was als Zwangsgemeinschaft beginnt – Maike versucht, sofort wieder abzureisen, doch ein Sturmtief verhindert dies –, wird bald der Beginn einer echten Freundschaft. Sei es das verlorene Gefühl einer jungen Liebe, das nun als Flirt mit einem jungen Wattführer neu erwacht, oder die Tatsache, schwanger zu sein und vom Vater fehlt jede Spur – es herrscht eine unvermutete Einigkeit bei der Suche nach dem neuen Ich. Bis eine Nachricht Ann und Maike trifft wie eine Bombe – und nichts mehr ist, wie es war …“

Ina Norman – AvaNinian: Drittes Buch:

„Ein missglückter Einbruch führt dazu, dass Jermyn und Ninian die Stadt für eine Weile verlassen, aber das Abenteuer, das sie in der Wildnis bestehen müssen, ist merkwürdiger als alles, was ihnen bisher begegnet ist. Welches verwirrende Geheimnis bewahrt die alte Tidis? In Dea sind die Wilden Nächte vorüber, doch die Herrschaft der dunklen Götter hat manches Herz gezeichnet und Begierden geweckt, Wünsche nach Liebe, Macht und Rache. Der Keim ist gelegt für Intrigen, die Tod und Verderben bringen. Unterdessen mobilisiert der alte Patriarch seine letzten Kräfte, um einen grandiosen Plan zu vollenden mit fatalen Folgen. Nur Jermyn und Ninian könnten die Katastrophe und den Tod von Tausenden verhindern um den Preis von Glück und Leben“

Susin Nielsen – Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter:

„Da hat Violets Mutter doch tatsächlich schon mal mit George Clooney zusammengearbeitet, zwar nur, um ihm die Haare zu machen – aber immerhin. Doch auf die Idee, dass er der perfekte Stiefvater für Violet und ihre Schwester Rosie sein könnte, kommt sie nicht. Also muss Violet die Sache selbst in die Hand nehmen. Und beschließt den verhassten Besuch bei ihrem Vater und dessen neuer Frau in Hollywood für ein Treffen mit dem Filmstar zu nutzen. Für irgendwas muss es ja gut sein, dass ihr Vater gerade an einer neuen Fernsehserie arbeitet. Und so schwer wird es doch wohl nicht sein, in der berühmtesten Filmstadt der Welt auf einen Filmstar zu treffen.“

Claudio Paglieri – Kein Espresso für Commissario Luciani:

„Bei Anpfiff Mord Als man Schiedsrichter Ferretti erhängt in seiner Kabine findet, will die Staatsanwaltschaft den Fall schnell als Selbstmord ad acta legen. Zu schnell für Sturkopf Commissario Luciani, der Mord wittert und unbeirrbar allen Drohungen und Korruptionsversuchen widersteht – bis die atemberaubende Detektivin Sofia Lanni auftaucht und seine Ermittlungen auf den Kopf stellt. „

Bianca Wörter – Wandlerin zwischen den Welten:

„Alena hat sehr viel Fantasie und träumt sehr intensiv. Eines Tages trifft sie einen Mann, von dem sie Stunden zuvor geträumt hatte, in der realen Welt. Daraus entsteht eine Freundschaft, durch die sie noch andere Menschen kennen lernt, von denen sie geträumt, sie aber nie zuvor gesehen hatte. Plötzlich ändert sich alles. Sie erfährt, dass ihre neuen Freunde in Gefahr sind und findet heraus, dass nur sie ihnen helfen kann, wenn sie zwischen den Welten wandelt. Dies führt sie in die Parallelwelt Soma, die mit der Erde durch ‚Traumtunnel‘ verbunden ist. Alena und ihre Freunde bekämpfen dort den Tyrannen Parim, der Soma und auch die Erde durch seine Machtbesessenheit bedroht. Alena gerät zwischen alle Fronten als sie langsam erkennen muss, dass ihre Fantasie und starker Wille auf Soma pure Magie ist, die immer weiter und stärker in ihr heranreift. Am Anfang noch als Spielball der Magie, lernt sie auch durch einen Drachen ihre Macht zu kontrollieren und gnadenlos einzusetzen.“

Bianca Wörter – Fluch der Pardonnex:

„Alena, nun nicht mehr fähig Soma zu verlassen, erfährt am eigenen Leibe, wie schnell die Somaner vergessen und wie undankbar sie sein können. Bitter enttäuscht verlässt sie ihre Heimat und sucht einen Ort auf, den nur magiebegabte Wesen erreichen können. Dort erfährt von einer erneuten Prophezeiung, die sie erfüllen muss: Eine uralte Rasse, die Pardonnex, drohen Soma zu unterjochen. Diese Stabwesen übernehmen die Kontrolle aller Lebewesen auf Soma und setzen sie strategisch ein. Als die Pardonnex selbst die Drachen übernehmen, scheint Soma unter der Herrschaft einer neuen Rasse zu stehen und die Somaner als Sklaven degradiert. Alena muss erneut ihre Magie einsetzen und nur durch die Liebe zu Lo‘amo bringt sie die Kraft auf sich den Pardonnex zu widersetzen, doch der Preis, den sie dafür zahlen muss ist hoch, sehr hoch.“

Roland Kruse – Literatur. Ein schräges Quiz:

„Testen Sie Ihre Literaturkenntnisse – auf die schräge Art!

Die Geschichten hinter den Geschichten, die Macken der Meister, die Geheimnisse im scheinbar Bekannten – darum geht es in „Literatur – Ein schräges Quiz“.

Fragen aus 18 Bereichen stellen Ihr Wissen auf die Probe: Figuren und Szenen. Orte und Zahlen. Leidenschaft und Lorbeeren. Finanzen und Familie. Inspirationen, Adaptionen, Tierchen, Pläsierchen, wahre Abenteuer, makabre Tatsachen und mehr.

Was erwartet Besucher im „Ministerium für Liebe“ und was in „Poets‘ Corner“? Welche Autorin liebte „Raumschiff Enterprise“ und welcher Schriftsteller kraxelte gern nackt durchs Gebirge? Welcher Duft beflügelte Friedrich Schiller und welche Band vertonte Süskinds „Parfum“? Wo leben die Yrr und wie haust die Hexe Baba Jaga? Und wer waren noch mal Dolores Haze, Alec Leamas und Natty Bumppo?

„Literatur – Ein schräges Quiz“ wurde von vornherein als E-Book konzipiert. Ein flexibles Verweissystem erlaubt es Ihnen, schnell und bequem zwischen Fragen und Antworten hin und her zu springen.

Übrigens: Die Lösungsseiten sind genauso spannend wie die Fragen und erläutern ausführlich und unterhaltsam die korrekte Antwort. Während Sie Ihr Wissen testen, gehen Sie auch populären Irrtümern auf den Grund, blicken hinter honorige Fassaden, entdecken Klassiker neu – und erleben immer wieder die schrägen Seiten der Literatur.“

Das war dann doch schon wieder einiges. Manches musste ich noch nachholen, da der letzte Neuzugängepost doch schon etwas „lange“ her ist =) Bin mal gespannt, wie die Bücher alle sind – ihr werdet davon lesen!

Susin Nielsen – Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter posted by on 7. Juli 2013

Ein Star als Ersatzpapa? Klar, warum nicht – denkt sich auch die Protagonistin in Susin Nielsens Roman „Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter“. Genau um diesen geht es hier, den hätte sie gern als Freund ihrer Mutter. Wie sie das anstellen mag, ist eine witzige Geschichte.

Autor: Susin Nielsen
Titel: Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter
Genre: Jugendliteratur, Unterhaltung
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum:  25.06.2013
Softcover: 208 Seiten
Preis: 13,00 €

Violets Mutter hatte doch tatsächlich schon mal mit George Clooney gearbeitet, wenn ihm auch nur die Haare gestylt. Sie ist nämlich Haarstylistin im eigentlichen Beruf und war oft an Sets und hat den Stars die Haare gemacht. Da sie auf Männerfang ist und immer nur blöde Kerle anschleppt, beschließt Violet die Sache in die Hand zu nehmen und George für ihre Mutter zu gewinnen. Sie beschließt den verhassten Besuch bei ihrem Vater in Hollywood dafür zu nutzen, um an George ranzukommen. Für etwas muss es ja gut sein, dass ihr Vater für Filmserien arbeitet. Da wird es doch nicht so schwer sein, einen berühmten Filmstar zu treffen.

Die Autorin schreibt mit viel Witz – so auch die Einführung in Violets Leben mit ihrer kleinen Schwester Rosie bzw. Rose. Sie leben bei ihrer Mutter, die getrennt lebt vom Vater. Als Violet 7 war, haben die zwei sich getrennt, da der Vater eine Affäre mit einer Schauspielerin hat. Nun ist er auch noch mit dieser verheiratet, was Violet natürlich gar nicht passt – und dass sie auch noch Kinder haben, Zwillinge. Violet versucht ihnen das Leben schwer zu machen bei den Besuchen, was sich für den Leser witzig lesen lässt. Sie kommt wirklich auf außergewöhnliche Ideen.

Im Grunde genommen ist Violet ein normaler Teenie im Alter von 12, sie scheint aber im Kopf schon etwas reifer zu sein und man könnte fast meinen, man hätte eine 16-jährige vor sich. Dann hat sie wieder solchen Unfug im Kopf, dass man meinen könnte, sie wäre noch nicht mal 12.

Violets schwarzer Humor und ihr Zynismus kommen nicht von ungefähr. Sie hat schwer zu kämpfen mit der Trennung und versucht dies durch Fassade zu verdrängen. Zwischen den Zeilen merkt man doch hin und wieder den Schmerz, den sie verkraften muss. Bei Rosie ist das noch etwas unausgeprägter, sie ist zwar erst fünf und noch sehr jung, bekommt aber sehr vieles auch mit. Sie ist die lebensfrohere der beiden. Alles ist toll und wird toll geredet, so ist das eben bei kleinen Kindern – man hat hier wirklich eine quirlige kleine vor Augen.

Mit der Zeit gewinnt man Violet trotz ihrer komischen Aktionen sehr lieb sowie ihre Schwester Rosie mit ihrem noch kindlichen Verhalten. Man versteht mit den Zeilen immer mehr, wieso Violet sich so verhält. Auch die ganzen anderen beschriebenen Charaktere hat man bildlich vor Augen, die Autorin spinnt hier eine Geschichte, die einen Film vor Augen ablaufen lässt. Vor allem die Gefühle der Protagonistin gehen einem selbst durch Mark und Bein.

Dieser Roman ist nicht einfach nur witzig oder mit viel bösem, schwarzem Humor geschrieben, sondern es steckt mehr dahinter. Er regt zum Nachdenken an und hat ein viel tiefenpsychologischeren Hintergrund als man meinen könnte. Es rüttelt die jugendlichen Leser auf, aber auch die junggebliebenen Erwachsenen. Man möchte meinen, es sei leichte Lektüre – ist es auch auf eine Art, andersrum steckt hier wie gesagt viel mehr dahinter, wenn man sich damit befasst und zwischen den Zeilen liest.

Wieso gerade George Clooney und nicht ein netter Mann aus der Nachbarschaft? Ja, die Frage trifft den Nagel auf den Kopf – und liefert auch die Antwort, aus welchem Grund genau das Violet vor hat. Durch ihre ganzen Zwangshandlungen und die Situationen, wie sie diese meistert, offenbart sie dem Leser sehr viel von ihrem Innenleben.

Empfehlenswert nicht nur an die jungen Leser – sondern auch an die junggebliebenen Erwachsenen, die gerne eine witzige und doch ernste Lektüre für „Zwischendurch“ lesen möchten. Hoffentlich lesen wir noch mehr von dieser Autorin!

5 von 5 Punkten

Geburtstagsgewinnspiel #1 posted by on 5. Juli 2013

Anlässlich meines Geburtstags (heute) und auch des Blogs (diesen Monat) möchte ich mein erstes Gewinnspiel starten =) Ich habe heute so eine Freude, da möchte ich euch, liebe Leser, auch dran teilnehmen lassen! Und zwar habe ich mir gedacht, ich werde etwas verlosen, was mir selbst sehr ans Herz ging – mein Hörbuch „Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde“ von Shelle Sumners.

Hier einmal der Klappentext, damit ihr wisst, was es zu gewinnen gibt:

„Dies ist die Geschichte von Grace und Tyler. Auch wenn Grace verzweifelt versucht, es NICHT zu Tylers und ihrer Geschichte werden zu lassen.
Weil sie einen sicheren Plan für ihr Leben hat. Zumindest so lange, bis sie Tyler kennenlernt, den Hundesitter von nebenan. Mit seinem süßen Lächeln und seinen warmen, braunen Augen bringt er alles durcheinander. Außerdem schreibt er umwerfend schöne Songs. Über sie. Für sie.
Doch als er zum gefeierten Star wird, nimmt das Schicksal eine unglaubliche Wendung – und das Leben seinen Lauf …“

Um daran teilzunehmen, müsst ihr mir einfach folgende Frage als Kommentar beantworten:

Wie erkennt ihr, dass es Liebe ist – was ist Liebe für euch? 

Sehr gerne könnt ihr das auch in Form eines kleinen Gedichtes oder eines „Spruchs“ darstellen, ich freue mich über jede Antwort, da ich gespannt bin, wie andere das interpretieren =) Bitte hinterlasst mir doch eine E-Mail-Adresse oder den Link zu eurem Blog/Webseite, wo ich euch im Falle eines Gewinns erreichen kann.

Jetzt noch zum Kleingedruckten – die Teilnahmebedingungen:

1. Wenn ihr noch keine 18 seid, benötige ich das Einverständnis eurer Eltern.
2. Versand erfolgt nur in Deutschland.
3. Es wird jeder Kommentar nur einmal gezählt, anonyme können nicht gewertet werden.
4. Keine Gewährleistung für den Verlust bei Versand durch die Post.
5. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
6. Es muss keiner Leser sein meines Blogs, was aber nicht heißt, dass ich mich freuen würde, ein paar neue Follower zu gewinnen *hihi*

So, dann ran an die Tasten – ich freue mich schon auf eure Resonanz – das Gewinnspiel läuft bis zum 12.07.2013, 23:59 Uhr, die Auslosung werde ich dann den Tag darauf vornehmen =)

Martina Nohl – Ein Jahr im Frühling posted by on 4. Juli 2013

Ja, wo die Liebe hinfällt. Doch was tun, wenn man die Person noch nicht kennt, sich aber unsterblich in sie verliebt hat auf den ersten Blick? So geht es der Protagonistin im Roman „Ein Jahr im Frühling“ von Martina Nohl. Diese ist frisch nach Heidelberg gezogen und verliebt sich sofort – in einen Unbekannten.

Autor: Martina Nohl
Titel: Ein Jahr im Frühling
Genre: Unterhaltung, Belletristik
eBook: 410 Seiten
Preis: 2,99 €

Emily zieht aus Hamburg weg nach Heidelberg, um dort Soziologie zu studieren. Da verliebt sie sich in den unbekannten, der sich später als Josue herausstellt. Er ist Witwer und hat zwei Kinder. Sie stellt ihm so lange nach, bis er auf sie aufmerksam wird und ebenfalls Interesse zeigt. Gleichzeitig wird sie aber auch mit der Konkurrentin Camilla zusammentreffen und wird auch mit der Realität einer Patchworkfamilie konfrontiert. Sie ist regelrecht blind vor Liebe. Kann ihr da der verträumte David helfen, den sie ebenso erst kennengelernt hat?

Man beginnt sofort mit dem neuen Leben der Protagonistin in Heidelberg. Sie fühlt sich hier ziemlich wohl, das bringt die Autorin auch sehr gut herüber zwischen den Zeilen. Sie begegnet auch sogleich vielen verschiedenen Leuten. Am nervigsten ist ihr hier wohl der Student Gabriel, der sich leider in sie verliebt. Emily hat aber andere Pläne – denn sie hat sich unsterblich in den Cellisten Josue verliebt und stellt diesem nach, damit es endlich klappt zwischen ihnen.

Emily an sich ist eine friedfertige, sympathische Person, die den Leser sofort zum Freund macht. Man fliegt mir ihr nur so über die Zeilen und fragt sich, wie sich wohl die Liebe oder überhaupt ihr Leben in Heidelberg entwickelt. Ganz nebenbei lernt man auch die Stadt Heidelberg kennen – wer noch nicht dort war, wird spätestens jetzt den Wunsch verspüren, einmal dorthin zu gehen.

Sie verliebt sich in den großen unbekannten Mann, welcher sich als der Cellist Josue herausstellt, welcher Witwer ist und zwei Kinder hat, soviel hat sie schon herausgefunden. Gleichzeitig macht sie Bekanntschaft mit David, dem Stadtführer, mit welchem sie sich anfreundet und auch sehr nett findet. Als wäre dies nicht schon genug Mann an sich, lernt sie beim Studium noch Gabriel kennen. Dieser verliebt sich in sie und kann es überhaupt nicht verstehen, dass sie lieber einem unbekannten hinterherrennt anstatt ihn besser kennenzulernen und es wenigstens zu versuchen. Hier stellt sich dem Leser die Frage, für wen oder was entscheidet sie sich am Ende? Schafft sie es, Josue zu bekommen oder ist hier einer der anderen beiden der Richtige für sie? Das verschafft dem Lesegenuss eine kleine Spannung, die sich durchweg hält.

Dennoch ist Emily etwas naiv und leicht zu manipulieren. Über manche Dinge macht sie sich viel zu wenig Gedanken und stürzt sich einfach hinein. Andersrum heißt es auch immer, man soll in den Tag hineinleben, denn man lebt nur einmal. Da sollte man sich keine Chance entgehen lassen – genau das macht Emily!

Der Roman flacht etwas ab, da eine lange Zeit gar nichts passiert. Emilys Leben plätschert so vor sich hin und so auch leider das Buch. Bis sie dann wieder Josue begegnet und endlich Wind in die Sache kommt, atmet der Leser auf und nimmt die Fahrt gegen die Zeilen wieder auf.

Der Schreibstil der Autorin macht es fast unmöglich zu stocken, man liest hier in einem Fluss und kommt auch gut voran trotz einiger kleiner Schwächen der Handlung. Man hat hier sofort alle Szenen vor Augen, es ist alles sehr schön bildlich dargestellt. Große Spannung kommt zwar nicht auf, aber der Lauf der Geschichte und deren Entwicklung verwickeln den Leser gleich einmal in eine andere Welt einer anderen Person. Man stellt sich hier vor, wie es wohl wäre, selbst so verliebt zu sein in einen Unbekannten und fühlt sich grad einmal anders.

Trotz, dass hier sehr oft die Anführungszeichen vergessen oder falsch gesetzt wurden und die Handlung teilweise langatmig, die Geschichte ab einer gewissen Zeit voraussehbar ist, ist dies doch eine gelungene Unterhaltungslektüre – es lohnt sich auf jeden Fall, man wird gut unterhalten und kann auch das eine oder andere Tränchen nicht verkneifen!

3 von 5 Punkten

Gelesen im Juni 2013 posted by on 1. Juli 2013

So, wieder ein Monat rum. Dieses Mal kam es mir so vor, als hätte ich sehr, sehr wenig gelesen. Dabei waren es aber nun doch sechs Bücher, immerhin. Ich habe momentan so viele Bücher, die ich noch lesen muss – man könnte sagen, ich komme kaum nach – also habt bitte etwas Nachsicht mit mir =) Hier sind meine gelesenen Bücher im Juni:

E.L. James – Shades of Grey 2 3/5

Richard Montanari – Septagon 5/5

Alex Adams – White Horse 4/5

Michaela Grünig – Wie ich Brad Pitt entführte 5/5

Kathrin Lange & Stefanie Heindorf – Bruderliebe 5/5

Teri Terry – Gelöscht 5/5

Es waren eigentlich zumeist nur gute Bücher dabei, so richtig enttäuscht war ich von keinem der oben genannten. Enttäuscht bin ich nur, dass von „Gelöscht“ erst nächstes Jahr im Frühjahr die Fortsetzung folgt – das ist doch noch sooo lange hin! Aber bis dahin überbrücken wir das natürlich mit lesen, lesen, lesen…=)