Olga A. Krouk – Ewiglich…Dornröschen? Kiss my ass! posted by on 25. Februar 2015

Schwanken wir nicht auch manchmal, ob es sich um Realität oder Traum handelt? Was, wenn die Realität mit dem Traum verschmilzt und die Fantasie überhand nimmt? Auch im Roman von Olga A. Krouk weiß die Protagonistin nicht mehr ein und aus, wo die Realität aufhört und der Traum anfängt oder anders herum.


Autor: Olga A. Krouk
Titel: Ewiglich…Dornröschen? Kiss my ass!
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: U-Line
Erscheinungsdatum: 24.11.2014
Taschenbuch: 176 Seiten
Preis: 9,95 €
bereitgestellt durch BdB

Ly, eigentlich Lyana, ist 16 und Gründerin einer Heavy-Metal-Band. Sie mag die Musik, viel Essen und ihr gechilltes Leben. Da findet sie sich auf einmal im Körper einer Prinzessin wieder in einer anderen Realität und soll plötzlich den Prinzen umgarnen. Wie ist sie nur da hineingeraten? Davon hat Ly allerdings keine Ahnung und hält mit ihrer rockigen, spritzigen Art das ganze Königreich auf Trab.

Man hat eigenlich keine Chance sich einen Überblick zu schaffen, findet man sich doch direkt in Lys wirren Gedanken, bevor man sie überhaupt kennenlernt. Als erstes erfährt man, wie sie als Prinzessin aufwacht und was ihr hier alles widerfährt. Nur nach und nach erfährt man auch, wie sie hierher gelang oder wie sie denkt, dass es geschehen sei. Das letzte Mal stand sie noch vorm Kühlschrank mit Müsli und Milch und schon findet sie sich als Prinzessin in einem verqueren Märchen wieder.

Der Schreibstil, der locker und leicht ist, sowie die spritzige und humorvolle Art der Autorin verleitet einen, einfach weiterzulesen und nicht mehr aufzuhören. Man kommt aus dem Schmunzeln eigentlich gar nicht mehr heraus. An der Sprache ist gleich zu merken, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt, die Protagonistin selbst ist auch erst 15 Jahre alt. Es ist sehr hektisch geschrieben, so dass man kaum Lys Gedankengängen nachkommt, was der Geschichte aber einen Pluspunkt gibt, da man sich genauso verwirrt und vor den Kopf gestoßen fühlt wie Ly. In jedem Satz streut die Autorin eine Prise Humor, was das Lesevergnügen nur noch mehr ansteigen lässt.

Auch Lys Freunde und Familie scheinen in ihrem „Traum“ einen Auftritt zu haben, nur mit dem Unterschied, dass diese sie nicht als Ly kennen. Man fragt sich wie Ly, wie sie da gelandet ist und was echt ist und was nicht. Mittlerweile erfährt man auch, was mit ihrem Körper in der realen Welt geschehen ist und somit fragt man sich nur noch mehr, was da wohl gerade passiert.

Von der Prinzessin auf der Erbse zu Dornröschen bis zurück in die Gegenwart zu einem rockigen Girlie – die Autorin hat hier alles beigemischt und der Sprache einen leichten derben Humor verpasst. Mit dem Ende rechnet man nicht so ganz, als alles sich auflöst, dennoch ist es ein sehr gut gelungener Aha-Effekt und lässt den Leser zufrieden zurück.

Das Buch ist nicht nur eine spritzige Ausflugsreise in die Fantasie für die jüngeren Leser, sondern auch für diejenigen, die junggeblieben sind und sich gern einmal eine kurze Zeit von der Realität eine Auszeit nehmen möchten und sich in eine witzige Welt flüchten möchten. Wer von uns träumt nicht manchmal, eine Prinzessin zu sein und den Prinzen zu küssen?

5 von 5 Punkten

Tim O´Rourke – Ich sehe was, was niemand sieht posted by on 18. Februar 2015

Manchmal gibt es Sachen, die kann man sich nicht erklären. So wie die Protagonistin Charley Blitze sieht, in welchen sie die ermordeten Mädchen sieht und was ihnen zugestoßen ist. Doch wer glaubt so etwas schon, wenn er es nicht selbst erlebt?

Autor: Tim O`Rourke
Titel: Ich sehe was, was niemand sieht
Genre: Krimi, Jugendbuch
Verlag: Chickenhouse
Erscheinungsdatum: 26.02.2015
eBook:  368 Seiten
Preis: 10,99 €

Charley sieht Dinge, die niemand sonst sieht. Sie sieht Blitze, Schreie eines Mädchens, Rattern eines Zuges. Sie ist davon überzeugt, dass sie hier Verbrechen sieht, die gerade geschehen oder geschehen sind. Keiner außer dem Polizisten Tom glaubt ihr. Und während die Polizei noch im Dunkeln tappt und alles als Unfall abtun will, sieht sie das nächste Verbrechen in ihren Blitzen…

Der Autor lässt den Leser sofort mit Spannung beginnen. Man ist sofort in Charleys chaotischem Leben gefangen, bekommt mit, mit was sie zu kämpfen hat. Sie wurde des Öftere schon Opfer von Mobbing wegen ihren Blitzen, da es ihr einfach keiner glauben mag. Sogar ihr Vater hält dies für Hirngespinste. Nur ihre beste Freundin Natalie hat ihr geglaubt, doch diese wurde von einem Zug überfahren und ist nun tot.

Der Schreibstil und auch die leichte Rede lassen einen fließend lesen und kaum aufhören. Die Spannung zwischen den Zeilen vermag einen mitzureissen und nicht mehr loszulassen. Man ist oft mit Charley wütend auf ihren Vater, besonders als er ihr erzählt, wie ihre Mutter gestorben ist.

Charley begleiten einen Haufen Probleme, die man nicht so ohne weiteres beiseite legen kann. Dennoch ist sie eine sympathische junge Dame, die man in diesem Roman begleiten darf. Man erhofft sich fast, dass zwischen Tom und Charley neben den allen schrecklichen Tatsachen eine Lovestory beginnt. Sie fühlen sich beide sehr zueinander hingezogen, das merkt man sofort.

Ob es hier eine Fortsetzung gibt oder nicht, lässt der Autor offen. Das Ende ist in sich abgeschlossen, lässt aber trotzdem die Hoffnung da, dass es weitergehen könnte. Für einen spannenden Tag zwischendurch genau das richtige für die jungen Leser, aber auch für die junggebliebenen Krimileser!

5 von 5 Punkten

Neuer/alter Lesestoff seit langem posted by on 17. Februar 2015

Ja, es ist wirklich eine Schande, wie lange ich das schleifen lassen habe. Nun folgt eben ein langer, langer Post über die Neuerscheinungen der letzten Monate, auslassen möchte ich dies ja auf keinen Fall =) Hier ist er:

Berit Bonde – Cupcake Love:

„Claras Traum geht in Erfüllung – ein eigener Cupcake-Laden! Zusammen mit ihrer Freundin Dine eröffnet Clara ein Geschäft mitten in der Hamburger Innenstadt. Die Zukunft sieht rosig aus und alles läuft nach Plan, bis dunkle Wolken in Form von hartnäckigem Schimmel am Horizont auftauchen. Schnelle Hilfe muss her, auch wenn dies bedeutet, sich mit einem arroganten Anwalt auseinandersetzen zu müssen. Sam kann jedoch genauso charmant wie arrogant sein und bringt Clara mit seinen stahlblauen Augen und den dunklen Wuschelhaaren ganz schön durcheinander. Dabei will sie doch gerade keinen Mann.
Und als ob das Chaos nicht schon ausreichen würde, tritt auch noch Patrick in ihr Leben … ein bekannter Schauspieler und Claras Jugendschwarm. Nun ist guter Rat teuer. Arrogant-charmant oder ein Leben in der Promi-Welt? Für welchen Mann schlägt Claras Cupcake-Herz?“

Melissa Darnell – Herzblut – Wenn die Nacht stirbt:

„Mit einem Biss hat Savannah ihre große Liebe unsterblich gemacht – und den Hass des Clanns entfesselt … der dritte Band von Melissa Darnells fantastischer Vampir-Trilogie!

Es ist geschehen: Savannah und Tristan sind vereint – durch Savannahs Biss, der Tristan zum Vampir gemacht hat. Wenn sie zusammen im Mondlicht tanzen, wenn Tristan sie küsst, könnte Savannah fast vergessen, dass sie ihn zum ewigen Leben verdammt hat! Aber Liebe ist nicht das Allheilmittel: Tristans Verwandlung weckt den Hass des Clanns, zu dem er früher gehört hat. Aus dem schwelenden Konflikt zwischen dem Clann der Magier und dem Hohen Rat der Vampire wird ein Krieg, der eine uralte Macht entfesselt, stärker und böser als alles, was sie bisher kannten. Bald müssen Tristan und Savannah erfahren, dass es Verbindungen gibt, die stärker sind als Liebe – und dass nicht jeder Sieg ohne Opfer errungen werden kann.“

Rezension dazu hier.

Merelie Weit – Traummann zum Frühstück:

„Eigentlich sehnt sich Helena nach dem Mann fürs Leben. Aber aus Angst, sich falsch zu entscheiden, bleibt sie lieber allein. Dann mischen sich ihre besten Freundinnen ein, und plötzlich steht ihr Leben Kopf. So viele Verabredungen hatte sie noch nie! Doch wer ist jetzt der richtige Mr. Right? Und kommt die Liebe nicht eigentlich immer dann, wenn man nicht mit ihr rechnet?

Ein Plan, ein Jahr und viele Männer – doch wer ist der Richtige?
Eigentlich ist Helena rundum zufrieden mit ihrem Leben, nur mit der Liebe hapert es. Denn Helena kann sich nicht entscheiden. Kein Problem bei Kaffeemaschinen, da kauft man eben zwei; nur beim Traummann geht das nicht so einfach. Und dann spielt ihr das Schicksal am Abend ihres 35. Geburtstags einen Streich. Denn plötzlich steht sie ihrem Alter Ego in 35 Jahren gegenüber und ist schockiert! – so will sie nicht enden.
Sie muss jetzt endlich Mr. Right finden. Allerdings natürlich den richtigen Mr. Right.
Bloß wie sieht der aus? Gut, dass sie ihre besten Freundinnen hat. Gemeinsam sind schnell mögliche Kandidaten gefunden. Schluss mit der Angst, sich falsch zu entscheiden – Liebe will riskiert werden!“

Karl Olsberg – Delete:

„Vier Studenten werden vermisst. Sie alle haben dasselbe Online-Computerspiel gespielt – und offenbar die reale Welt, in der sie leben, für eine Simulation gehalten. Während Hauptkommissar Eisenberg noch rätselt, ob überhaupt ein Verbrechen vorliegt, verschwindet eine weitere junge Frau spurlos. Gemeinsam mit seiner »Sonderermittlungsgruppe Internet« beginnt Eisenberg zu recherchieren. Hat ein Serienkiller fünf Menschen auf dem Gewissen? Oder ist das ganze bloß ein perfider Scherz? Doch bald gerät Eisenberg selbst in ein grausames Spiel mit der Realität …“

P.J. Tracy – Spiel unter Freunden:

„Fast so brutal wie die Wirklichkeit. Es beginnt als harmloses Spiel: Fünf befreundete Computerfreaks haben ein Internet-Game online gestellt. Es heißt «Fang den Serienkiller». Pro Level ist ein Mord aufzuklären. Doch dann geschehen plötzlich ganz reale Verbrechen, die haargenau dem virtuellen Szenario entsprechen. Die Detectives Leo Magozzi und Gino Rolseth wissen nur eins: Es stehen noch achtzehn weitere Level aus …“

Courtney Cole – If you leave:
„Seit dem Tod ihrer Eltern führt Madison das Familien­restaurant weiter, was all ihre Zeit beansprucht. Daher spielen Männer für sie keine Rolle. Das ändert sich
schlagartig, als sie den faszinierenden Gabriel Vincent kennenlernt. Sie fühlt sich unwiderstehlich von dem geheimnisvollen Mann angezogen, bei dessen bloßem Anblick ihre Knie weich werden. Doch genau wie sie hat auch Gabriel eine schwere Zeit hinter sich. Wird ihre gegenseitige Liebe die Schatten der Vergangenheit überwinden können?“

Rezension dazu hier.

Jessica Redmerski – Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer:

„Genervt von ihrem Leben und nach einem Streit mit ihrer besten Freundin beschließt die 20-jährige Camryn Bennett, alles hinter sich zu lassen. Sie kauft sich ein Ticket für einen Greyhoundbus. Ziel: möglichst weit weg. Hier, glaubt sie, hat sie genug Zeit und Ruhe, um einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als Andrew Parrish sich auf den Platz neben ihr setzt. Der äußerst attraktive Andrew. Der Andrew, der sich brennend für sie zu interessieren scheint. Und der Andrew, der ihr bald nicht mehr aus dem Sinn geht. Für Camryn beginnt die aufregendste – und leidenschaftlichste – Zeit ihres Lebens …“

Daphne Unruh – Seerosennacht:

„Grete ist glücklich, als sie in die magische Welt gelangt und feststellt, dass sie tatsächlich existiert. Ihr Universum ist nun größer, wärmer und farbenfroher: Blüten singen, Sylphen lachen, weit unten schweben die Engel über Berlin, und niemand kann jemals so schön sein wie die Undinen, wenn sie aus dem Wasser steigen und in der Sonne schimmern.

Endlich hat sie keine Schule mehr und auch sonst fühlt sie sich befreit von all ihren Problemen.

Als Grete Leo kennenlernt, der bei ihr die seltene Rauchsäulenfähigkeit testen soll, ist ihr Interesse sofort geweckt. Denn Leo ist nicht nur ein interessanter Typ, er scheint auch ein Geheimnis zu haben.

Bald stellt sich heraus, dass die Strukturen der Blasen aufweichen: Elementarwesen verschwinden, Durchgänge werden unpassierbar, Blasen implodieren … Nicht nur die magische Blase von Berlin schwebt in Gefahr, sondern jene ganz Europas. Was hat Leo damit zu tun? Wie tief ist er in die Vorgänge verstrickt?

Grete ermittelt auf eigene Faust und bricht alle Regeln – so katapultiert sie sich fast ins Aus. Der Magische Rat muss handeln …“

Bettina Kiraly – Gefährliches Herz:

„Johanna führt kein normales Leben. Sie ist kleptomanisch und nymphomanisch veranlagt und lässt keine Gefühle zu. Lediglich der Polizist Stephan schafft es, einen winzig kleinen Riss in ihrem Schutzwall zu verursachen. Durch den Tod ihrer Mutter ist Johanna gezwungen, in ihr Heimatdorf zurückzukehren. Welches Geheimnis verbarg ihre Mutter? Wer steckt hinter den aufkommenden Drohungen gegen Johanna? War der Tod ihrer Mutter wirklich ein Unfall?
Schließlich muss Johanna feststellen, dass ihr eigenes Herz die größte Gefahr für ihren Schutzpanzer darstellt. Johannas Gefühle für ihre Jugendliebe Robert beginnen wieder zu lodern. Doch Stephan gibt nicht so schnell auf und passt weiterhin auf Johanna auf. Was muss passieren, um Johanna zum Umdenken zu bringen und ihre Verhaltensweisen zu ändern?“

Rachel Joyce – The Love Song of Miss Queenie Hennessy:

„When Queenie Hennessy discovers that Harold Fry is walking the length of England to save her, and all she has to do is wait, she is shocked. Her note had explained she was dying. How can she wait?
A new volunteer at the hospice suggests that Queenie should write again; only this time she must tell Harold everything. In confessing to secrets she has hidden for twenty years, she will find atonement for the past. As the volunteer points out, ‘Even though you’ve done your travelling, you’re starting a new journey too.’
Queenie thought her first letter would be the end of the story. She was wrong. It was the beginning.
Told in simple, emotionally-honest prose, with a mischievous bite, this is a novel about the journey we all must take to learn who we are; it is about loving and letting go. And most of all it is about finding joy in unexpected places and at times we least expect.“

Rezension dazu hier.

Sebastian Fitzek – Passagier 23:

„Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund zwanzig Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt …
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.

Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm…“

Rezension dazu hier.

Tess Gerritsen – Grabesstille:

„Wohliger Schauer oder nackte Angst. Was, wenn die Geistergeschichten Ihrer Kindheit wahr würden?

Jahraus, jahrein werden sie an den schrecklichen Tag erinnert, da in einem kleinen Restaurant in Chinatown ein Amokläufer ihre Angehörigen hinrichtete. Doch wer schreibt die Briefe, die besagen, dass der wahre Täter noch immer nicht gefasst sei? Erst als neunzehn Jahre später bei einer Stadtführung durch Boston die Leiche einer Frau gefunden wird, die mit einem antiken chinesischen Ritualschwert verstümmelt wurde, wird der alte Fall wiederaufgerollt. Und nicht immer haben Jane Rizzoli und Maura Isles bei den Ermittlungen das Gefühl, es mit einem leibhaftigen Gegner aus Fleisch und Blut zu tun zu haben …“

Emma Wagner – Das Handy in der Hummersuppe:

„Was tut man, wenn der Freund auch nach sechs gemeinsamen Jahren nicht mit dem heiß ersehnten Heiratsantrag rausrückt?
Man ertränkt sein iPhone in Hummercremesuppe – das ist zumindest die Vorgehensweise von Amelie.
Aber da ihr Freund auch ihr Chef ist, hat das leider zur Folge, dass sie dringend nicht nur ein neues Heim sondern auch einen neuen Job benötigt. Und der hat es in sich! Die Marotten der Kollegen erscheinen alles andere als liebenswert, die beiden Chefs sind sich nie einig und das Firmenmaskottchen, Dogge Tristan, kotzt auch schon mal wichtigen Kunden vor die Füße.
Doch auch in der Wohnung ihrer besten Freundin, bei der Amelie vorübergehend unterkommt, findet sie keine Ruhe, sondern muss sich nicht nur mit mehr als sonderbaren Nachbarn sondern auch einem Kampf-Kater herumschlagen.
Wenigstens arbeitet in der neuen Firma auch Noah, ein echter Lichtblick, denn er ist hilfsbereit, humorvoll und gutaussehend. Nur sein zunehmend merkwürdigeres Verhalten gibt Amelie zu denken. Verbirgt er etwas?“

Emma Wagner – Liebe und andere Fettnäpfchen:

„Studentin Lena geht nicht durchs Leben, sondern stolpert hindurch. So findet sie in Heidelberg zwar jedes Fettnäpfchen, aber leider nicht den Mann fürs Leben. Stattdessen läuft ihr ständig der unsympathische Polizist Adrian über den Weg. Doch wenigstens hat er einen gut aussehenden Freund, den charmanten Franzosen Pierre – Lenas Traummann.
Ihn für sich zu gewinnen, ist nun ihr erklärtes Ziel, für dessen Erreichen ihre Freundinnen einen Schlachtplan entwickeln. Doch Lena wäre nicht Lena, wenn hierbei alles nach Plan verlaufen würde!
Dass sie sich nebenher auch noch mit skurrilen Mitbewohnern herumschlagen muss und versehentlich zum Amor wider Willen mutiert, macht die Sache nicht gerade leichter. Als sie selbst aber eine Liebeserklärung von der falschen Seite erhält und zu allem Überfluss ihre ein Doppelleben führende Freundin sie um Hilfe bittet, ist das Chaos perfekt…“

Kristina Ohlsson – Glaskinder:

„Billie ist nicht begeistert von dem Umzug, den ihre Mutter ihr aufzwingt, schon gar nicht in ein heruntergekommenes Haus im Vorort, vollgestopft mit alten Möbeln … Und bald merkt Billie, dass in dem Haus unerklärliche Dinge vor sich gehen: Bücher scheinen den Platz zu wechseln, Deckenlampen schwingen hin und her – und Billie erfährt, dass es in dem Haus immer wieder zu schrecklichen Unglücksfällen gekommen ist. Gemeinsam mit Aladdin, dem Nachbarsjungen, findet Billie heraus, dass das Haus einmal ein Kinderheim war, in dem die so genannten »Glaskinder« gelebt haben, Kinder mit besonders dünnen Knochen. Kinder, die noch immer als Geister dort umgehen könnten … und keinen Eindringling dulden!“

Rezension dazu hier.

Nicole Böhm – Die Chroniken der Seelenwächter – Die Suche beginnt:

„Ein Vermächtnis aus tiefster Vergangenheit stürzt das Leben von Jess ins Chaos. Als ein magisches Ritual anders
endet, als erwartet, wird sie nicht nur mit den gefährlichen Schattendämonen konfrontiert, auch die geheime Loge der Seelenwächter
greift in ihr Leben ein. Als wäre das nicht genug, scheint ihre Familiengeschichte direkt mit dem ewigen Kampf
zwischen Licht und Schatten verknüpft.“

Rezension dazu hier.

Tommy Jaud – Überman:

„Die mit Abstand bekloppteste Weltuntergangs-Geschichte mit »Vollidiot« Simon Peters

»Plötzlich begriff ich, was die minus 211,2 Prozent in meinem Portfolio-Report wirklich bedeuteten: Privatinsolvenz, Gosse und Drogensucht mit nachfolgendem Ausfall der Schneidezähne. Nicht mal das Studium meiner Freundin würde ich noch finanzieren können. Der einzige Ausweg lag darin, mich ebenso schnell wie klammheimlich wieder aus dieser unsäglichen Scheiße zu ziehen – ich musste zum Überman werden!«“

Ulrich Seibert – Shifters:

„Steve Pennyman ist auf den ersten Blick ein durchschnittlicher Amerikaner, 80, der in seiner Jugend im Zweiten Weltkrieg gekämpft hat. Doch unter der gutbürgerlichen Fassade lauert eine dunkle, paranormale Fähigkeit, die Steve verdrängt hat, seit er sie – unwissentlich und unabsichtlich – erstmals eingesetzt hat: Er kann mit anderen Menschen … Körper tauschen. Doch was jahrelang unter der Oberfläche geschlummert hat, bricht während einer Motorrad-Reise zu seinem Sohn plötzlich hervor: Er lässt sich von einem Jugendlichen provozieren und übernimmt kurzerhand dessen Körper. Kurz darauf stellt er fest, dass er gejagt wird. Seine Jäger sind Profis und sie jagen Shifter – Körperwechsler. Eine Vergangenheit holt ihn ein, von deren Existenz Steve nicht einmal etwas geahnt hat. Und die Gegenwart ist noch weitaus bedrohlicher …“

Beth Kery – Hot Temptations 1-4:

„Ian ist ein Mann, der stets bekommt, was er will. Francesca ist eine Frau, die weit gehen würde, um für die Liebe ihres Lebens zu kämpfen. Doch was sie tatsächlich für Ian opfern muss, wird der jungen Frau erst in dem Moment klar, als ihr Verlobter plötzlich verschwindet. Welche delikaten Geheimnisse drohen sie für immer voneinander zu trennen? Um jeden Preis will der verschwiegene Ian eine schreckliche Wahrheit vor Francesca verbergen. Doch als er nicht nur Francescas Leben, sondern auch ihre Liebe zu ihm retten muss, geht Ian das Wagnis seines Lebens ein.“

Marc Buhl – Die Auslöschung der Mary Shelley:

„Jeden Tag: Krieg,Terror, Mord, Vergewaltigung, Auslöschung von Seelen. Und was machst du, wenn du den Horror nicht mehr erträgst? Als die hochintelligente und sensible Informatikerin Mary Shelley, eine späte Nachfahrin des berühmten Dr. Frankenstein, erleben muss, wie ein kleines Mädchen ermordet wird, beschließt sie zu handeln. Sie erschafft mit ihrem Team eine Maschine, die die Wurzeln der Gewalt im Internet erkennen und auslöschen soll. Ein NSA-Supercomputer, millionenmal leistungsfähiger als alle Rechner, die man bis dahin kennt. Doch damit „Victor“ zum moralischen Gewissen des Internets werden kann, muss Mary ihm das ermöglichen, was ihn menschenähnlich macht: Lernen. Ein fataler Fehler, denn prompt gerät „Victor“ außer Kontrolle. Die vernetzte High-Tech-Gesellschaft wird zum Angriffsziel des Computers, der San Francisco ins Chaos stürzt und zu einem ebenso erbarmungslosen wie unaufhaltsamen Richter mutiert. Als Victor sich dann auch noch gegen seine Schöpferin wendet, beginnt ein blutiger Showdown im Death Valley …“
Samantha Young – Scotland Street – Sinnliches Versprechen:
„“Nicht schon wieder ein Bad Boy!“ Als Shannon MacLeod zum ersten Mal Cole Walker sieht, weiß sie, dass Ärger in der Luft liegt. Cole ist an beiden Armen tätowiert, extrem selbstbewusst und heiß wie die Hölle. Und was noch schlimmer ist: Er ist ihr neuer Boss. Dabei sollte der Job als Assistentin der Anfang eines neuen Lebens werden. Ein Leben ohne Bad Boys, ohne Schmerz, ohne bittere Enttäuschungen. Shannon zeigt ihm die kalte Schulter. Womit sie nicht gerechnet hat, ist ein Mann, der es ernst mir ihr meint. Und der es hasst, wenn man ihm mit falschen Vorurteilen begegnet. Wird Cole ihr trotzdem eine Chance geben?“
Rezension dazu hier.
Joelle Charbonneau – Die Auslese:
„Sie wurden auserwählt, um zu führen – oder zu sterben
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …“
Rezension dazu hier.
Nichola Reilly – Herrscher der Gezeiten:
„Die Erde ist überflutet. Die letzten Überlebenden harren auf einer kleinen Insel aus, deren Ufer mit jeder Flut schmaler werden. Dass sie in dieser Welt unerwünscht ist, spürt Coe jeden Tag. So gut sie kann, erledigt sie ihre erniedrigende Arbeit und setzt sich gegen die anderen Inselbewohner zur Wehr. Heimlich schwärmt sie für den mutigen Tiam, ihren einzigen Freund.
Dann geschieht es. Der Herrscher der Insel liegt im Sterben und hinterlässt keinen Erben. Ausgerechnet Coe wird ins Schloss eingeladen und erfährt, dass die königliche Familie ein Geheimnis hütet, das alles für immer verändern kann. Gibt es einen Ausweg aus dem Albtraum, in dem sie alle leben? Coe und Tiam müssen sich beeilen, Antworten zu finden, bevor ihre Welt für immer in den Fluten versinkt …“
Rezension dazu hier.
Sandra Henke & Kerstin Dirks – Begierde des Blutes: Die Condannato-Trilogie 1:
„Es fängt so harmlos an: Als Tamara nach Hause kommt, findet sie einen großen Umschlag in ihrem Briefkasten. Doch darin findet sich keine Rechnung oder Werbung, sondern das handgeschriebene Tagebuch einer Frau, die im 18. Jahrhundert lebte. Wer war diese geheimnisvolle Sophie Ashford – und wer hat ein Interesse daran, dass Tamara ihre Lebensgeschichte kennt? Die junge Frau beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. So lernt sie den mysteriösen Dorian Everheard kennen. Ein Blick aus seinen Augen, und sie ist hingerissen; ein Wort von seinen Lippen, und sie will in seinen Armen liegen. Aber die ungezügelte Leidenschaft bringt Tamara in größte Gefahr, denn Dorian gehört der Condannato-Loge an – einem mächtigen Vampirbund …Gestern, heute, morgen: Sandra Henke und Kerstin Dirks erzählen in der Condannato-Trilogie von unstillbarem Verlangen und lodernden Gefühlen, die Jahrhunderte überdauern.“

Rezension dazu hier.
Kristina Ohlsson – Sterntaler:
„Seit vielen Jahren hat die einst gefeierte Kinderbuchautorin Thea Aldrin mit niemandem mehr gesprochen. Doch jeden Samstag schickt ihr ein Fremder einen Strauß Blumen und eine Karte, auf der ein einziges Wort steht: Danke. Dann besucht eine Studentin sie im Pflegeheim – und verschwindet kurz danach spurlos. Zwei Jahre später wird die Leiche der jungen Frau in einem Waldstück in Midsommarkransen gefunden. Daneben: eine weitere Leiche, die schon deutlich länger tief in der Erde liegt. Und schließlich: eine dritte. Welches Geheimnis verschweigt die stumme Autorin?“
Rezension dazu hier.
Marc Levy – Bis ich dich wiedersehe:
„London. Auf der Suche nach einem verschollenen Bild trifft Jonathan, Kunstexperte und Spezialist für den geheimnisumwobenen Maler Radskin, auf die charmante Galeristin Clara. Sie soll die Gemälde ebenjenes Malers versteigern. Unter diesen befindet sich auch das letzte Werk des Künstlers, das noch niemand gesehen hat. Jonathan hat nur wenig Zeit für die Versteigerung, denn seine Hochzeit steht bevor. Doch auf dem ersten Blick ist Clara und Jonathan klar, dass sie sich schon einmal begegnet sind – aber wo und wann? In diesem Leben oder in einem früheren?“
Tim O ´Rourke – Ich sehe was, was niemand sieht:
„Charley sieht Dinge, die sonst niemand sieht. Ihre Visionen sind wie Blitze, kurz und intensiv – ein Mädchen, Schreie, das Rattern eines Zugs. Charley ist felsenfest davon überzeugt, dass sie Verbrechen sieht, bevor sie geschehen. Niemand glaubt ihr, bis auf Tom. Der attraktive junge Police Officer bearbeitet gerade seinen ersten Fall: ein totes Mädchen, das auf Bahngleisen gefunden wurde.
Während die Polizei noch nach der Todesursache sucht, hat Charley wieder Visionen: ein anderes Mädchen, Schreie, das Rattern eines Zugs …“
Luci van Org – Frau Hölle: Ragnarök Deine Mudda!:
„Der Eingang in die Welt der Toten liegt nicht in verwunschenen Wäldern- er liegt gleich neben der Autobahnausfahrt zu IKEA Berlin- Tempelhof. Ja, ehrlich! Steht sogar bei Wikipedia!
Wobei man der „Blanken Hellen“, einem unscheinbaren, völlig zugebauten und mit Hundekacke zugeschissenen Tümpel, dieser Tage nun wirklich nicht mehr ansieht, dass sich dort für die alten Germanen einst tatsächlich das Tor ins Reich der mächtigen Totengöttin Hel befand.
Und niemand weiß, dass Hel, heute besser bekannt als „Frau Holle“, hier bis heute unentdeckt unter den Menschen lebt! Zusammen mit jeder Menge anderen, längst vergessenen Götterkollegen – die sich mangels ausbleibender Opfergaben allerdings mit ganz irdischen Problemen herumschlagen müssen. Als Friseurin, Steinmetz, Gelegenheitsmodel, Kneipenwirt oder Kassenwart des Behindertensportvereins fristen die einstigen Herrscher der Welt ihr trübes Dasein und wollen eigentlich nur noch eins- ihre Ruhe!Dann aber erschüttert eine Mordserie das Viertel, gänzlich unerklärlich und bestialisch. Gemeuchelte LARP- Spieler, geköpfte Pastorinnen, fensterstürzende Pflegefall- Haustyrannen, dazu immerwährende Gerüchte über bestialische Madenmutanten aus den Tiefen des Sees. Bald schon sehen Menschen wie Götter die Tage des Endes heraufdämmern!
Und obwohl sie ganz schön aus der Übung sind – Hel und ihre Kollegen beschließen, den Kampf aufzunehmen.
Doch erweisen sich ADHS- Deathmetal, lesbischer Sex, kiffende Zwerge und die Widerstandskraft gegen das Muttermonster aus Gütersloh tatsächlich als zweckmäßige Waffen gegen alles vernichtende Metzelviecher aus Fett, stinkende Zermarterer oder die pinkfarbenen Haarsträhnen der Riesendämonin?“

Olga A. Krouk – Ewiglich…Dornröschen? Kiss my Ass!:
„Ly – chaotisch, fast 16 und ungeküsst – ist stolze Gründerin einer Heavy-Metal-Band und so ganz und gar nicht zur Prinzessin geeignet. Bis sie sich im Körper einer Königstochter wiederfindet. Mit den schönsten Mädchen der Märchenwelt soll sie nun um das Herz des hiesigen Prinzen kämpfen. Damit hat Ly allerdings wenig am Hut. Von ihrer rockigen und rosarot-untauglichen Art bekommt nicht nur der Zeremonienmeister einen Blutsturz, damit haut sie auch den glorreichen Prinzen glatt von seinem edlen Gaul weg.
Intrigen, Flüche (uralte und ‚What the fuck’) sowie zerronnene Wimperntusche stehen prompt an der Tagesordnung. Wird Ly den Weg zurück in ihren Körper finden, der allem Anschein nach in einen hundertjährigen Schlaf gefallen ist?“
Courtney Cole – Until we burn – Füreinander entflammt:
„UNTIL WE BURN – FÜREINANDER ENTFLAMMT ist eine Kurzgeschichte und Teil der New-Adult-Serie »Beautifully Broken« von Courtney Cole. Die Novelle erzählt eine Geschichte aus dem Leben von Dominic Kinkaide, dem Protagonisten aus BEFORE WE FALL – VOLLKOMMEN VERZAUBERT (Buch 3).Dem 24-jährigen Schauspieler Dominic Kinkaide liegen die Welt und die Frauen zu Füßen. In einem Leben, in dem es das Wort »Nein« nicht gibt, testet Dominic die Grenzen zwischen richtig, falsch und schlicht und ergreifend lasterhaft. Düster und tief verletzt, will Dominic alles, aber keine Bindungen.

Stattdessen versucht er verzweifelt, im Verbotenen zu verschwinden und einen Ort zu finden, an dem er endlich etwas fühlt. Egal, was.

Der brennende Wunsch, sich in der Dunkelheit zu verlieren, ist das einzige, was ihm noch geblieben ist, und so gerät Dominic ins Straucheln. In einer leeren Welt, die er mit sexuellen Eskapaden zu füllen versucht, gibt es für ihn kein Licht, kein Grund zum Atmen mehr. Er glaubt, dass ihn nichts mehr retten kann. Und so trifft er eine Entscheidung: Wenn er schon zur Hölle fährt, dann wird er den Weg dorthin wenigstens genießen…“

Puh, jetzt tun mir langsam die Finger weh. War das ein langer Beitrag….das nächste Mal kommt ein kürzerer und schneller, versprochen =) So jetzt werde ich mich erst einmal wieder ans Lesen machen, Finger entspannen!

 

Kristina Ohlsson – Sterntaler posted by on 10. Februar 2015

Kann man einfachso aufhören zu sprechen, obwohl man es nicht verlernt hat? Verleitet einen nicht doch etwas dazu, den Mund aufzumachen? Die Autorin Thea Aldrin im Roman „Sterntaler“ hat genau das getan, aufgehört zu sprechen. Es sind viele Verbrechen geschehen um sie herum und auch sie wurde wegen Mordes angeklagt und noch schlimmere Vergehen werden ihr angehängt…

Autor: Kristina Ohlsson
Titel: Sterntaler
Genre: Thriller
Verlag: Limes
Erscheinungsdatum: 08.10.2013
Gebunden: 544 Seiten
Preis: 19,99 €

Es sind viele Jahre vergangen seit die Kinderbuchautorin Thea Aldrin ihren Erfolg gefeiert hatte. Dieser wurde jäh unterbrochen, als sie des Mordes an ihrem Mann angeklagt wurde und auch ihr Sohn ist verschwunden, welchen sie scheinbar auch ermordet haben sollte. Thea sitzt im Pflegeheim und hat das Sprechen aufgegeben, doch jeden Samstag erhält sie Blumen mit einem Zettel daran, auf welchem „Danke“ steht. Eine junge Studentin besucht sie im Pflegeheim und wird kurz darauf ermordet und zerstückelt in einem Waldstück gefunden. Und auch eine weitere Leiche, die Jahrzehnte da liegt, wird gefunden. Was für Geheimnisse gibt es um die stumme Autorin? Die Polizei ermittelt und tappt ewig lange im Dunkeln…

Der Roman an sich fängt schon sehr spannend an. Die Autorin entführt den Leser in eine grauenvolle Geschichte der Morde und Verzwickungen, Geheimnisse und derbe Situationen. Die Polizei, allen voran Alex und Fredrika sind ratlos und haben auch dazu noch ihre eigenen Probleme. Die Personen sind alle gut gezeichnet, man hat sie direkt vor Augen, auch die stumme Thea. Dennoch hat die Autorin derart viele Personen eingebaut, dass es anfangs etwas schwierig ist, diese zuzuordnen.

Die ganze Zeit fragt sich der Leser selbst, kann Thea sprechen oder wirklich nicht – und wieso überhaupt schweigt sie, anstatt das alles aufzuklären? Wie in jedem Roman gibt es auch hier eine Nervensäge von Polizisten, der an einem Fall hängengeblieben ist und nicht aufhören mag, darin zu ermitteln, obwohl er abgeschlossen wurde und er keine Befugnis mehr dazu hat. Dieser ist auch Fredrika und Co. ein Dorn im Auge.

Die Situation spitzt sich immer mehr zu, als auch plötzlich Fredrikas Lebensgefährte zum Kreise der Verdächtigen gehört, auch hier erhöht sich die Spannung immens.

Die Fäden sind so gezogen, dass man ständig quer denkt und überhaupt nicht darauf kommt, wer denn nun hier der Bösewicht ist. Die Autorin hat gekonnt so viele Situationen geschaffen, dass es einem unmöglich ist, gleich zu erkennen, wer hier die Fäden zieht. Erst nach und nach erschafft sich einem im Kopf ein Bild, welches zu erkennen gibt, wie das alles zusammenhängen mag.

Ein grandioses Werk, das einen in die tiefsten Abgründe der Macht entführt und einen zum Nachdenken anregt während des Lesens, man ist ständig gefangen und kann eigentlich kaum aufhören zu lesen. Empfehlenswert an die Krimifans unter uns!

5 von 5 Punkten

Sandra Henke & Kerstin Dirks – Begierde des Blutes posted by on 3. Februar 2015

Was alles aus einem vermeintlich falschen Brief im Kasten werden kann? So erfährt man von einer Frau, die Jahrhunderte vorher gelebt hat und scheinbar das erlebt hat, was in den Memoiren steht. Auch die Protagonistin in „Begierde des Blutes“ wird mit so etwas konfrontiert und stößt an ihre Grenzen der Glaubwürdigkeit…

Autor:  Sandra Henke & Kerstin Dirks
Titel: Begierde des Blutes – Die Condannato-Trilogie 1
Genre: Urban Fantasy
Verlag: dotbooks
Erscheinungsdatum: Februar 2015
eBook: 232 Seiten
Preis: 7,99 €
bereitgestellt durch BdB

Als Tamara nach Hause kommt, findet sie einen großen Umschlag in ihrem Briefkasten. Dieser ist weder adressiert noch befindet sich Werbung oder ähnliches darin. Was sie darin findet, sind die Memoiren einer Sophie Ashford. Wer hat ihr diese zukommen lassen, wer hat ein Interesse daran, dass sie sich damit beschäftigt? Sie geht der Sache auf den Grund und lernt dabei den mysteriösen Dorian Everheard kennen. Sofort ist sie von ihm gebannt und will nur noch an seiner Seite sein. Doch geht auch eine Gefahr von ihm aus, denn er gehört der Condannato-Loge an, einem sehr mächtigen Vampirbund…

Sofort ist man gefesselt von dem Geschriebenen. Die Autorin führt den Leser direkt in das chaotische Leben der Tamara ein. Die Werbedesignerin muss sich kurzerhand mit den Memoiren einer gewissen Sophie Ashford auseinandersetzen. Dabei fragt sie sich immer wieder, wer Interesse daran hat, dass sie sich damit beschäftigt. Bei ihren Nachforschungen trifft sie auf den geheimnisvollen Dorian – ein Vampir. Überhaupt handeln die ganzen Memoiren von Vampiren etc. – soll sie das alles glauben oder ist das einfach Humbug?

Spannend geschrieben mit interessanten Dialogen und Handlungen wird der Leser in die Fantasiewelt entführt und gibt sich vollends der Geschichte hin. Die abwechselnde Sichtweise von Tamara und Sophie werden gekonnt erzählt, man könnte fast meinen, die beiden wären ein und dieselbe Person, nur in verschiedenen Jahrhunderten. Auch was sich abspielt könnte beidermaßen gleich sein – es scheint zu viele Parallelen zu geben, als dass es sich um einen Zufall handelt.

Spätestens da hat die Autorin den Leser an der Angel, man wartet gebannt auf die Lösung des Rätsels. Die heißen Szenen zwischendurch heizen die ganze Situation nur noch mehr an, man möchte unbedingt erfahren, wie es um Sophie steht und auch um Tamara, ob sie das finden, was sie suchen.

Für Fans der Urban-Fantasy ist dies eine gelungene Abwechselung, es ist hier alles vorhanden. Von Spannung, vielen Vampiren sowie heißen Szenen, einfach alles! Durchweg kann ich das Buch allen Lesern solchen Genres empfehlen, ich werde mir auf jeden Fall die weiteren Teile der Condannato-Trilogie genehmigen.

5 von 5 Punkten

Gelesen im Januar 2015 posted by on 3. Februar 2015

Schon erstaunlich, wie schnell ein neuer Monat im neuen Jahr vorbei ist. Es war einfach nur kalt und unangenehm, aber genau das richtige Lesewetter. Ich habe auch einiges geschafft, seht hier:

Samantha Young – Scotland Street – Sinnliches Versprechen 5/5

Kerstin Michelsen – Nora Morgenroth: Die Gabe 4/5

Janet Evanovich – Mitten ins Herz 5/5

Hans-Jürgen Schlampp – Ciao Mayer 3/5

Nichola Reilly – Herrscher der Gezeiten 5/5

Sandra Henke – Begierde des Blutes 5/5

Die meisten dieser Bücher waren wirklich gut, da habe ich wohl eine gute Wahl getroffen =) Eigentlich waren alle gut, ich kann echt nicht meckern! Was habt ihr so gelesen und was kennt ihr von diesen?