Ramon Maria Winter – Bringt sie zum Schweigen posted by on 28. Mai 2015

Ein Virus, der die Menschheit ausrottet, indem er die Tollwut ausbrechen lässt? Erinnert etwas an Zombiegeschichten, könnte aber durchaus morgen schon passieren. Was, wenn in einem Labor Tests schiefgehen und der Virus losgelassen wird? Wer hält ihn auf und wie wird überhaupt das Nest gefunden? In „Bringt sie zum Schweigen“ lässt ein Virus eine blutige Spur hinter sich, allen voran der Protagonist Nordström, der sich die Suche des Ursprungs macht…

Autor: Ramon Maria Winter
Titel: Bringt sie zum Schweigen
Genre: Thriller
Verlag: Scylla Verlag
Erscheinungsdatum: 544 Seiten
Taschenbuch: 683 Seiten
Preis: 14,99 €
bereitgestellt durch BdB

Blutige Vorfälle passieren in dem verschlafenen Dorf Whispertal. Als es erste Todesopfer gibt, bricht die Panik aus und alle verbarrikadieren sich. Der Landarzt Nordström versucht selbst den Geschehnissen auf die Spur zu kommen, dabei wird er selbst zum Gejagten. Die Polzeichefin ermittelt in dieser Sache und riskiert dabei mehr als einmal ihr eigenes Leben, um Nordström immer zu retten.

 

Der Einstieg in die Geschichte ist etwas zäh, bis etwas passiert, hat man gut zwei Drittel des Buches gelesen. Hierbei lernt man alle möglichen Charaktere kennen, Nordström und seine Freunde sowie deren Feinde. Nordström ist eigentlich ein liebenswürdiger Kerl, dennoch trampelt er in jedes Fettnäpfchen und wird zum Gejagten. Er kann einem leid tun, denn er verliert durch diese Sache mehr als einen Freund. Sein bester Freund, der Pfarrer Shooter, ist eine realitätsnahe Person, flucht und schimpft und sieht alles mit klaren Augen. Er ist immer an Nordströms Seite, sollte dieser Hilfe bekommen – bis er selbst einmal Hilfe benötigt! Die Bewohner sowie alle anderen gehen davon aus, dass die Seuche von den Tieren kommt, es tappt also so gut wie jeder im Dunkeln. Nur Nordström deckt ein Rätsel nach dem anderen auf. Nur andere davon überzeugen wird schwieriger – einzig und allein Shooter und Betty stehen ihm jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Mit Betty hat er erst kurz vor Ausbruch eine Beziehung angefangen, beide gebeutelt von der Vergangenheit, stürzen sich in ihr Glück zum unpassendsten Zeitpunkt.

Anfangs wird erst aus Sicht einer unbekannten Person erzählt, dann wechselt es in Nordströms Sicht. Es ist zwar etwas zäh am Anfang, baut aber ab einer Zeit gewissermaßen Spannung auf. Es passiert viel und dann wieder ewig lange nichts, die Spannung ist hier sehr wechselhaft. Mir fällt es ehrlich gesagt schwer, meine Gedanken zu Worte zu bringen. Irgendwie hält das Buch einen fest, aber in Momenten möchte man es einfach weglegen und gut sein lassen. Dennoch spricht das Thema einen an, so dass man doch weiterlesen möchte. Da Nordström förmlich Ärger anzieht, passiert andauernd etwas – manchmal leider zu viel, um alles direkt zu verarbeiten. Doch die menschliche Seite der Charaktere und die Vorstellung, dass sowas durchaus Realität sein könnte, wenn auch im entferntesten Sinne, halten einen bei Stange.

Der Schreibstil ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig und die Schrift sehr klein im Buch, das behindert aber nur minimal den Lesefluss. Es dauert einfach ewig, bis man der Sache auf die Spur kommt. Es gibt ewig lange keine neuen Erkenntnisse und keine Aufdeckung der Rätsel, es wird einem auch lange nicht mal einen Happen zugeworfen, so dass man immer wieder versucht ist, aufzuhören.

Im letzten Drittel nimmt das Buch dann an Fahrt auf und man kommt kaum mehr los. Warum ist man nicht gleich auf die Lösung gekommen? Tja, da hat der Autor den Leser oftmals in die falsche Richtung geführt, was es wieder gut macht! Das Ende war meines Erachtens ein kleines bisschen komisch und könnte etwas offen lassen, wer weiß? Vielleicht wird die Geschichte ja um Shooter und Nordström etc. weitererzählt mit einem neuen Problem!

Ein Buch, das man nicht unbedingt gelesen haben muss, das dennoch eine gute Unterhaltung verspricht. Wer etwas absurde aber durchaus auch realitätsnahe Thriller liest, kommt hier mit Sicherheit auf seine Kosten!

3 von 5 Punkten

Frauke Scheunemann – Ziemlich unverbesserlich posted by on 12. Mai 2015

Jeder hat seine eigene Familienkomödie daheim – auf seine eigene Weise! Es geht immer mal etwas hoch und her, drunter und drüber. Doch alles auf einmal? Das ist der Lauf der Dinge! Auch Nikola Petersen in Frauke Scheunemanns Roman hat einiges zu meistern, sei es das Anwaltsleben oder ihre eigenes chaotisches Familienleben unter Dach und Fach zu bringen!

Autor: Frauke Scheunemann
Titel: Ziemlich unverbesserlich
Genre: Roman, Komödie
Verlag: Page & Turner
Erscheinungsdatum: 09.03.2015
Paperback: 352 Seiten
Preis: 14,99 €

Nikola hat ein chaotisches Familienleben bei ihrer Schwiegermutter Gisela und ihren zwei Kindern Tessa und Max. Doch nicht genug, jetzt muss sie auch noch ihren charmanten Nachbarn Tiziano in einem Rechtsstreit vertreten, denn sie ist Anwältin. Sie versucht Alltag, Büro und Elternabend unter einen Hut zu bekommen, was ihr Privatleben etwas chaotisch macht. Sie ist früh verwitwet, kann aber auf die Unterstützung ihrer tatkräftigen Schwiegermutter Gisela bauen. Aber wie heißt es so schön? Arbeit ist nicht alles! Und so würde Nikola zu gern mal wieder einen romantischen Abend mit einem netten Mann verbringen. Sie weiß nur nicht wo und mit wem und dass Gisela mit Argusaugen über der Familie wacht, macht es auch nicht einfacher. Da kommt ihr der Nachbar Italiener Tiziano gerade recht, ab hier bekommt Nikolas Leben Fahrt!

Es ist eine herrliche Familienkomödie, die Frauke Scheunemann hier zu Papier gebracht hat! Man fühlt sich sofort mit dabei und kann den Charakteren dabei über die Schulter schauen. Nikola ist eine liebenswerte Mama, die aber sehr chaotisch ist. Des Öfteren erkennt man sich selbst in ihr, in allen möglichen Lebenlslagen. Es scheint immer mal wieder alles aus den Fugen zu geraten, nur um wieder an Platz und Stelle gebracht zu werden.

Auch Gisela, Aysun, Florentine, Alexander, Simon und Tiziano – sie alle sind ein MUSS für diese Story und kaum wegzudenken. Jeder auf seine eigene Art ist ein liebenswertes Kerlchen und man hegt gleich Sympathien für diese. Auf ihre eigene lustige Art bringen sie den Leser immer wieder zum Schmunzeln, man kann eigentlich fast nicht aufhören zu lesen. Sogar Flöckchen hat hier ihren eigenen wohlverdienten Platz, der Hund von Simon. Man fragt sich mit der Zeit, wieso Nikola eigentlich Probleme in ihrem Liebesleben hat, denn Verehrer hat sie ja genug. Nur scheint sie es selbst nicht so genau zu bemerken.

Die Autorin spielt ihren eigenen tollen Humor in die Geschichte mit ein, was das Lesevergnügen nur umso mehr steigert. Man kann mühelos zwischendurch vom eigenen Alltag abschalten und sich total der Geschichte hingeben, was ein gutes Buch ausmacht!

Nach vielen Lachern und Grinsen und allen möglichen Gefühlsbädern, kann ich das Buch nur weiterempfehlen – es würde sich bestimmt auch gut verfilmen lassen! Eine wahrlich herrliche Familienkomödie, die einen mitreisst!

5 von 5 Punkten

Courtney Cole – Before we Fall – Vollkommen verzaubert posted by on 4. Mai 2015

Die große Liebe – gibt es sie? Viele bezweifeln es und finden sie dann erst recht! Auch Jacey und Dominic haben mit der Suche aufgegeben, da jeder seine schlechten Erfahrungen gemacht hat. Die Autorin führt den Leser in ein Dilemma, wie es nur zwischen zwei frisch Verliebten sein kann.

Autor: Courtney Cole
Titel: Before we Fall – Vollkommen verzaubert
Genre: Roman
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 02.03.2015
eBook: 432 Seiten
Preis: 8,99 €

Dominic Kinkaide, gefeierter und beliebter Schauspieler, führt ein beneidenswertes Leben. Die Frauen liegen ihm zu Füßen und er bekommt alles was er will. Doch innerlich ist er gelähmt, er lässt keinerlei Gefühle zu und liebt die Dunkelheit. Doch das ändert sich, als er Jacey begenet, die ihn schwer beeindruckt. Aber auch sie hat ihr Päckchen zu tragen und schleppt Vergangenes mit sich rum. Werden die beiden sich gegenseitig heilen können?

Wieder eine beeindruckende Lovestory der nunmehr von mir liebgewonnen Autorin! Sie führt einen immer direkt in das Leben ihrer Charaktere ein. Wie immer haben diese ihre eigenen großen Probleme mitzutragen. Dennoch haben sie einen weichen Kern und finden nach und nach zueinander. Klar, es gibt hier auch wie in den Romanen zuvor immer diese Stolpersteine, aber genau diese machen es so lesenswert!

Jacey kennen wir schon aus dem vorherigen Band, wenn sie auch nur eine Nebenperson war. Wie das aber so ist bei der Autorin, wird hier jeder Nebenperson auch mal ein eigener Band zugesprochen. Jacey ist ein kleiner Gefühlstrampel und etwas naiv, Dominic hingegen wirkt stark und verschlossen, ganz der Bad Boy. So lieben es die Leserinnen der Romane von Courtney Cole. So muss es auch sein.

Durch den bekannten, tollen Schreibstil, den interessanten Dialogen und den knisternden Szenen verspricht der Roman ein einzigartiges Kopfkino. Man kann bedenkenlos versinken in die Zeilen und sich ganz wegträumen. Es ist ein Hin und Her, aber genau das macht das Spannende an der Geschichte aus.

Wie viele Fans der Autorin fieber ich bereits dem nächsten Buch entgegen, das auch schon vor mir liegt! Eine klare Leseempfehlung von mir, vor allem für die Fans und auch Noch-Nicht-Fans, welche es aber gerne werden möchten! Eine kleine Herzbegebenheit für Zwischendurch!

5 von 5 Punkten