Stephan Staats – Staats‘ Geheimnisse – Mediterrane Rezepte posted by on 18. Oktober 2016

Wieso nicht ein Kochbuch mit seiner Story verbinden? Ein Koch kann das sicherlich gut und gerne und Stephan Staats hat genau das gemacht. Wie, das könnt ihr in seinem Buch „Staats‘ Geheimnisse“ lesen.

Autor: Stephan Staats
Titel: Staats‘ Geheimnisse
Genre: Kochbuch
Verlag: Becker Joest Volk Verlag
Erscheinungsdatum: 21.09.2016
Gebunden: 288 Seiten
Preis: 34,00 €

Stephan Staats fährt seit vielen Jahren als Schiffskoch auf luxuriösen Jachten der reichsten Menschen mit. Diese bekocht er mit verschiedenen Gerichten, wonach ihm gerade gelüstet. Die Arbeit an sich ist nicht gerade ein Spaziergang, sondern anstrengend und anspruchsvoll. Manchmal abenteuerlich, manchmal bizarr und ab und zu sogar lebensbedrohlich. Während dem Leser bei den Rezepten das Wasser im Mund zerläuft, erzählt der Chefkoch an Bord seine Geschichten.

Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hatte, dachte ich, wie schwer es doch ist und wie groß. Die Aufmachung an sich ist super und ein absoluter Hingucker. Der Titel ist auch gut gewählt, lustig und auch ansprechend. Mit viel Witz und Charme erzählt der Chefkoch an Bord seine Geschichten, wie er dazu kam was er ist und wie es ihm auf Bord ergeht.

Die Rezepte lassen einem in der Tat das Wasser im Mund zerlaufen, am liebsten würde man sie gleich kosten. Das Nachkochen allerdings gestaltet sich nicht immer leicht, da man so viele verschiedene Sachen benötigt und diese erst in den verschiedensten orientalischen oder wo auch immer her besorgen muss. Es ist nicht mal schnell gekocht mit dem, was man so daheim immer auf Vorrat hat. Das ist eigentlich etwas schade, aber muss wohl so sein, denn es sind ja alles Gerichte aus verschiedenen Ländern und diese Zutaten hat man eben nicht immer auf Vorrat.

Staats erklärt die Machweise der Rezepte gut und verständlich, die Bilder geben einem eine genaue Vorstellung, was man auf den Tisch bekommt, sollte man es nachkochen. Und zwischendurch seine Geschichten zu lesen, hat etwas. Man erfährt vieles über den Autor und kann nebenbei seine Rezepte nachkochen.

Für die Hobbyköche unter uns, die auch gerne mal einige Zeilen dazu lesen, ein gefundenes Fressen. Kann ich bedenkenlos weiterempfehlen – wobei ich den Preis ein bisschen hoch finde, aber wenn man die Aufmachung des ganzen Buches anschaut, absolut verständlich!

4 von 5 Punkten

Gelesen im September 2016 posted by on 4. Oktober 2016

Oje, es geht wieder auf den Winter zu – dazu wird es jetzt auch kälter! Aber noch haben wir ja Herbst. Im September habe ich ganze drei Bücher geschafft – ich freue mich immer, meinen Leseschatz zu erweitern. Hier meine gelesenen Bücher im September:

Günther Klößinger – Blüten aus Babyolon 5/5

Jennifer L. Armentrout – Dark Elements 3 5/5

Sarah Saxx – Zweimal mitten ins Herz 4/5

Es waren alle drei gut und auch jedes Mal eine Abwechslung. Jetzt gerade habe ich mich mal wieder an eine Fortsetzung in einer Reihe von Patricia Cornwell gewagt, das Buch liegt schon viel zu lange in meinem Regal =) Und was ist bei euch so los?