Isabelle Ronin – Du bist mein Feuer: Chasing Red posted by on 17. Oktober 2017

Was, wenn wir uns in den begehrtesten Playboy des College verlieben? Das kann ja eigentlich nur nach hinten losgehen, oder? Vor allem, wenn man sonst noch keine große Erfahrungen mit Männern gesammelt hat…so denkt auch die Protagonistin Veronica aus dem Roman „Du bist mein Feuer“. Doch ist es wirklich so? Ronin wird heiß gelobt und gepriesen, einen höchst lesenswerten Liebesroman geschrieben zu haben, eine Sensation. Ist er das oder nur ein weiterer Stern am Himmel der vielen, vielen Liebesromane? Auf jeden Fall ist er etwas Besonderes und anderes als die restlichen!

Autor: Isabelle Ronin
Titel: Du bist mein Feuer: Chasing Red
Genre: Liebesroman
Verlag: Mira Taschenbuch
Taschenbuch: 752 Seiten
Erscheinungsdatum: 09.10.2017
Preis: 12,99 €

Caleb entdeckt in einem Club eine sinnlich tanzende Fremde im roten Kleid und ist sofort fasziniert. Er hat eigentlich nie feste Freundinnen und hat auch gleich die Schnauze voll von den Frauen, sie sind nur zum Vergnügen gut. Dennoch fühlt er bei dieser Fremden anders – er gewährt ihr zudem Unterschlupf bei sich daheim, rettet sie vor blöden Kommentaren der Jungs. Sie sieht in ihm nur den Sohn reicher Eltern, der nicht zu ihr passt, denn sie kommt aus schwierigen ärmlichen Verhältnissen. Der verwöhnte Playboy aber scheint etwas Tiefes anzustreben mit ihr, merkt aber schnell, dass sie eine harte Nuss zu knacken ist. Sie möchte am liebsten nur mit sich selbst alles ausmachen und vertraut nix und niemanden. Kann diese Liebe bestehen, auch wenn einige noch so viele Steine in den Weg legen möchten?

Man wird gleich in den Club geschleudert, als die zwei das erste Mal aufeinander treffen. Hier merkt man schon die Funken, die sprühen – seinerseits zumindest! Man mag es nicht glauben, dass so ein Mann jemals die richtige Liebe findet oder finden will. Dennoch scheint er sich sehr, sehr zu Veronica „Red“ hingezogen zu fühlen. Auch sie mag ihn sehr, auch wenn sie sich das selbst nicht eingestehen mag. Die zwei passen charakterlich so gut zueinander, dass man gar nicht anders kann, als ständig zu hoffen, dass es auch gut endet. Doch Caleb hat noch eine Vergangenheit mit einem Mädchen, mit welchem er aufgewachsen ist. Die zwei haben eine Affäre angefangen, die immer wieder aufflammt, wenn Caleb genug von dem derzeitigen Mädchen hat. Beatrice mag es gar nicht sehen, dass er nun die echte Liebe hat und macht alles, dass es in die Brüche geht.

Geschrieben ist der Roman immer wieder im Wechsel von Veronicas und Calebs Sicht. So kann man sich super in die beiden hineinfühlen und fiebert mit. Es ist ein Liebesroman, der wirklich unter die Haut geht. Anders wie man vom Titel her denkt, geht es hier nicht NUR um Sex, es dauert sogar ziemlich lange, bis mal hiervon die Rede ist. Allein deswegen ist er etwas besonderes, da heutzutage nur noch Sex, Sex, Sex zählt. Hier zählt die Liebe vordergründig und sie ist so gut beschrieben, dass man sich selbst fast als Person im Buch sieht. Man fühlt fast richtig selbst mit.

Schriftlich vom Stil her genau passend geschrieben, so dass man locker mitlesen kann und sich den Personen richtig nahe fühlt. Manchmal ein großes Hin und Her, dennoch spannend auch mit dem Hintergrund der Personen. Für mich war es ein reines Lesevergnügen und ich fand es schade, als es zu Ende war!

Ich kann den Roman auf jeden Fall weiterempfehlen, vor allem an diejenigen, die nicht nur Wert auf viel Sex in den Büchern legen und auch gern eine tiefgründigere Geschichte erwarten!

5 von 5 Punkten

Holly Black – Der Prinz der Elfen posted by on 4. Oktober 2017

Wenn es diese kleinen gemeinen Elfen unter uns geben würde – wer würde sich noch wohl fühlen? Wobei es ja auch ganz nette gibt und schön sind sie auch anzusehen! Für die Protagonistin in dem Buch „Der Prinz der Elfen“ ist ein Nebeneinander der Elfen ein ganz normaler Alltag, hier existieren deren Welt und unsere genau nebeneinander.

Autor: Holly Black
Titel: Der Prinz der Elfen
Genre: Fantasy
Verlag: cbt
eBook: 417 Seiten
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Preis: 13,99 €

Die Geschwister Ben und Hazel leben in Fairfold, welches an das magische Elfenreich grenzt. Seit über Jahrzehnten steht mitten im Wald ein gläserner Sarg, in welchem ein Elfenprinz schläft. Er wird immer von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnigsch beäugt. Hazel und Ben glauben nicht so ganz an die Geschichten und spinnen ihre eigenen. Sie fühlen sich aber zu diesem Jungen hingezogen und erzählen ihm ihre ganzen Geheimnisse. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst alle möglichen Jungs, nur um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Eines Tages ist aber der Sarg des Prinzen leer und die Geschwister werden in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss nun die Rolle als Ritter annehmen, wovon sie als Kind immer geträumt hat…

Das Buch ist ein Jugendbuch, was man auch der Sprache anmerkt. Trotzdem ist sie nicht ganz so kindlich gehalten, so dass man als junggebliebener Erwachsener locker die Geschichte lesen kann. Hazel ist im Prinzip eine ganz gewöhnliche Teenagerin, wenn man davon absieht, dass sie in den Wäldern streift und Elfen jagt und zur Strecke bringt. So auch ihr Bruder, der ein besonderes Talent hat – die Musik! Doch er verletzt sich an der Hand und trainiert auch nie wieder, dabei kann ihm diese auf wundersame Weise bald helfen. Hazel küsst in ihrer Verzweiflung eine Menge Jungs, ohne etwas dabei zu denken oder zu fühlen, doch es füllt ihre Leere im Herz. Nur bei einem Jungen merkt sie etwas, den Wechselbalg Jack. Doch erwidert er ihre Liebe? Und dann wäre da noch der Prinz, zu dem sich beide Geschwister total hingezogen fühlen – man muss erwähnen, dass Ben homosexuell ist.
Wie die Geschichte ihren Lauf nimmt, was die Geschwister alles durchmachen und die ganze Magie, die Autorin nimmt einen auf die Reise mit ins Elfenreich. Nicht selten wünscht man sich, selbst dort zu sein und alles mit eigenen Augen zu sehen, auch wenn es einige angespannte Situationen gibt. Man fragt sich schon, was wäre, wenn diese Welt neben der eigenen existieren würde.
Der Schreibstil lässt einen tief in die Geschichte versinken und verzaubert einem die Momente. Manches hätte man ausführlicher machen können und anderes weniger detailreich. Dennoch ist es eine Geschichte, die die eigene Fantasie anregt und einen in andere Welten entführt. Ich kann sie also nur weiterempfehlen!
4 von 5 Punkten
Gelesen im September 2017 posted by on 4. Oktober 2017

Ist ja echt Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Schon haben wir wieder Oktober und Weihnachten rückt immer näher. Den letzten Monat hatte ich leider nicht sooo viel Zeit zum Lesen, daher nur zwei Bücher. Geworden sind es:

JP Delaney – The Girl before 5/5

Holly Black – Der Prinz der Elfen 4/5

Zu letzterem wird auch gleich noch eine Rezension online gehen, sofern meine zwei Hexen mich lassen =) Und wie liefs bei euch so?