E.L. James – Shades of Grey – Gefährliche Liebe posted by on 13. Juni 2013

Und es geht weiter – Shades of Grey mit Christian und Ana. Wird der Band jedoch das Niveau des ersten halten können ohne langweilig zu werden?

Autor: E. L. James
Titel: Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Band 2)
Originaltitel: Fifty Shades Darker
Genre: Erotikroman
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 31.08.2012
eBook: 608 Seiten
Preis: 9,99 €

Ana beendet die Beziehung zu dem „abgefuckten“ Christian, es wird ihr auf Dauer doch zu schwer. Was sie jedoch nicht beachtet hat, ist, dass es noch schwerer ist, ohne ihn zu leben. Sie kann es nicht verleugnen, dass ihr Verlangen zu ihm größer ist als ein Leben in Ruhe zu führen. Sie hat nun einen neuen Job in Seattle und ist mit ihrer Freundin Kate auch dorthin gezogen. Sie willigt ein, Christian noch einmal zu treffen – und rutscht wieder in den Sog der Leidenschaft. Sie sind wieder ein Paar und es scheint ihnen gut zu gehen, wäre da nicht die eifersüchtige ehemalige Liebhaberin Leila von Christian, die es auf die beiden abgesehen hat und ihnen ihr Glück nicht gönnt.

Die Autorin versteht es recht gut, die Geschichte da weiterzuerzählen, bei welcher Stelle sie aufgehört hat. Anstatt dass es langweilig wird, nimmt der zweite Band an Fahrt auf und zieht den Leser in den Sog der Zeilen, sei es Leidenschaft, Wut oder zwischenmenschliche Dinge. Man erwartet nach Band 1 eigentlich keine hohe Spannung mehr, die Autorin schafft es aber trotzdem.

Es tauchen zwar immernoch die innere Göttin, das Unterbewusstsein sowie das Wort „postkoital“ vermehrt auf, man stört sich aber nicht mehr so dran wie im ersten Band – es scheint fast, als gewöhne man sich daran. Vielleicht hat die Autorin selbst gemerkt, dass es etwas störend ist.

Die Protagonistin scheint im Verlauf etwas erwachsener geworden zu sein, man merkt hier einen deutlichen Charakterzugwechsel. Sie entscheidet nun etwas eigenständiger und denkt auch mal nach, bevor sie etwas tut. Christian ist der arrogante Kerl wie eh und je, doch auch er scheint Gefühle zu haben und zeigt sich des Öfteren von einer besseren Seite als geahnt. Auch die Familienmitglieder und Freunde der beiden sind gut beschrieben, man hat sie förmlich vor Augen – es sind alle sehr lebhaft, so auch die „Feinde“ und nicht so tollen Personen wie diese hier. Wenn die Autorin etwas sehr gut kann, dann Charaktere entwerfen, die Form annehmen vor den Augen.

Nach einiger Zeit lässt der Lesefluss nach, er ist nicht mehr so stark vorhanden wie beim ersten Teil. Es ist einfach vieles schon bekannt und es kommt auch nicht mehr viel Neues hinterher. Es ist zwar sehr lustig anzusehen, wer hier mit wem anbandelt und die Reaktionen der anderen – allen voran Christian, welcher ja sogleich immer erst einmal wütend bzw. engstirnig reagiert, aber es reisst hier nicht das Große am Lesegenuss heraus.

Die Autorin hat hier eine gute Fortsetzung geschaffen, die leider nicht an den ersten Teil herankommt, trotzdem aber sehr gut zur Unterhaltung beiträgt. Man fühlt sich fast wie auf einem Spaziergang mit den bekannten Charakteren aus dem Vorgangsroman.

Ehrlich gesagt, verstehe ich persönlich noch immer nicht, was an diesen Erotikromanen so derbe pervers sein sollte. Heutzutage gibt es einiges, das weitaus mehr ins Detail erzählt wird und wo es etwas heftiger zugeht als bei diesen beiden Charakteren. Das ganze Aufpuschen um das Buch, wie schlimm doch die Beschreibungen seien usw. – man sollte sich hiervon nicht abschrecken lassen oder gar andersherum: sich nichts davon versprechen, denn es kommt alles anders als man denkt und ist halb so schlimm!

Das Ende lässt auf einen guten dritten Teil hoffen, in welchem es etwas mehr Spannung geben wird – hoffentlich! Das lässt einen auf den dritten und letzten Teil hoffen, welcher ja immernoch besser sein könnte als dieser.

Trotz einiger Schwächen ist der zweite Teil rund um Christian und Anastasia doch gut gelungen und hat einige Momente, die einen nicht mehr loslassen und gefangen halten. Zu empfehlen an diejenigen, die sich nicht zuviel von den harten Dingen versprechen, die vorhergesagt werden durch die Medien und zwischendurch gut unterhalten werden möchten!

3 von 5 Punkten

One Response to “E.L. James – Shades of Grey – Gefährliche Liebe”

  • Hörbuch sagt:

    Ich habe das Buch auch gelesen bzw. ungekürzt angehört. Ich bin männlich, deswegen halte ich das normalerweise geheim 🙂
    Ich muss zugeben das das Buch wirklich einen hohen Unterhaltungswert hat, denn auch den zweite Teil habe ich mir schon genehmigt. Wenn man anfängt das ganze Buch logisch zu betrachten kriegt man allerdings Kopfschmerzen, deswegen habe ich das schnell wieder eingestellt
    Und ich schließe mit den Worten „Oh Anna Baby“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.