Jennifer L. Armentrout – Dark Elements 1 – Steinernen Schwingen posted by on 6. April 2016

Es gibt soooo viele Vampirromane. Nichts gegen diese, sie sind gut – aber Mainstream! Warum nicht mal einen über Gargoyles und Dämonen schreiben? Jennifer L. Armentrout hat sich rangewagt und darüber eine Serie geschrieben.

Autor: Jennifer L. Armentrout
Titel: Dark Elements 1 – Steinerne Schwingen
Genre: Fantasy
Verlag: ya! (Harper Collins)
Erscheinungsdatum: 10.09.2015
Gebunden: 448
Preis: 14,99 €

Layla wäre so gern ein normaler Teenie, dabei gehört sie zu den Wächtern. Diese sind ein Volk aus Gargoyles und jagen Dämonen. Layla ist aber nicht ganz Wächterin, sie ist zur Hälfte auch noch Dämonin. Mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben – was sie aber besser sein lässt, wenn sie doch Wächterin ist. Daher sind für sie Dates streng tabu, auch mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, der zudem der Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie ist. Auf ihren Streifzügen, auf welchen sie die Dämonen markiert, fällt ihr der in der Tat gutaussehende Hohedämon Roth auf. Sie kann nicht genug von ihm zu bekommen und er scheint ein ganz besonderes Interesse an ihr zu haben. Er rettet ihr das Leben und fortan weicht er nicht von ihrer Seite, nein sie machen noch gemeinsame Sache. Dabei verrät er ihr das größte Geheimnis, nämlich woher sie stammt…

Layla wird vor den Augen des Lesers direkt lebendig, die Autorin hat sie richtig gut detailgetreu gezeichnet. Auch ihre Gefühlsregungen werden deutlich und man fühlt sich, als würde man es fast selber spüren. Ihre tiefe Zuneigung gegenüber Zayne, aber auch gegenüber Roth – ich selbst wüsste nicht, was ich in dieser Situation getan hätte! Die beiden Männer sind ebenso detailgetreu dargestellt und unterschiedlicher könnten ihre Charaktere nicht sein. Man muss sie aber alle lieb haben, denn sie haben doch ihre guten Seiten – Dämonen oder Gargoyles hin oder her. Die Autorin hat alles so gut geschildert, dass man als Leser gleich erkennt, wer hier was im Schilde führt. Man versucht innerlich Layla darauf hinzuweisen, aber logischerweise ist das ja nicht möglich.

Der Schreibstil fesselt einen sofort, keine Frage. Er ist dem Jugendstil angepasst und leicht zu lesen, durch die vielen Dialoge zwischen den Charakteren lässt es sich noch leichter vorankommen. Die vielen Geheimnisse, die die Geschichte umgibt, macht es umso lesenswerter – und das war ja nicht der letzte Teil, sondern erst der erste! Dennoch gibt es einen kleinen Abzug, da es ab und an immer wieder das gleiche Hin und Her ist, die Spannung aber leidet nicht darunter. Vieles ist zwar vorhersehbar, sollte aber wohl so sein und ist auch nicht unbedingt schlecht!

Ich für meinen Teil werde die weiteren Teile mit Vergnügen verfolgen und ich bin gespannt, wie es sich mit Zayne entwickelt und was aus Layla wird und auch allen weiteren! Empfehlenswert ist das Buch allemal an diejenigen, die auch mal etwas anderes als die übliche Vampirkost lesen möchten und dennoch auf ihre Kosten bespaßt werden durch das Gerangel der jeweilgen Rasse!

4 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.