Laura Lay – Das Geheimnis der Flamingofrau posted by on 5. April 2014

Lesen wir nicht gern von Liebe und den Dingen, die dazugehören? Mittlerweile gibt es viele erotische Romane auf dem Markt und sie werden gerne gelesen. Laura Ley hat mit ihrem Werk „Das Geheimnis der Flamingofrau“ auch eine erotische Geschichte geschaffen, die den Leser anspricht.

Cover FlamingoAutor: Laura Lay
Titel: Das Geheimnis der Flamingofrau
Genre: Erotikerzählung
eBook: 53 Seiten
Preis: 2,79 €

Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt …

Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsam ins Reale greift.

Das erste Kapitel handelt sogleich von Gerüchten um die schöne Tania von Rosenfels. Sie zieht in ein Dorf, in das Gutshaus. Da keiner was genaues über sie weiß, werden schnell Gerüchte in die Welt gesetzt. Man weiß nur, dass sie nicht von schlechten Eltern lebt, da sie schon ein großes Buffet aufgetischt hat und auch für das Kirchendach gespendet hat.

Faszinierend ist es, dass die Autorin die erotische Erzählung aus Sicht eines Mannes erzählt. Weiß man als Frau vielleicht besser als die Männer selbst, worauf diese abfahren? Auf der anderen Seite gibt es noch den Schriftsteller Leon, auch diesem fällt die gutaussehende Frau auf. Eigentlich sollte er aber eher an sein nächstes Buch denken, da der letzte Preis schon über zwei Jahre her ist.

Bis einmal etwas richtiges passiert, dauert es an. Man merkt zwar die erotischen Strahlen zwischen den Zeilen durchgehend, aber bis es dazu kommt, dauert es – das musste einfach so sein, damit die Geschichte zur Geschichte wird. Die Geschichte an sich – eine Geschichte in einer Geschichte, genial gemacht. Der Durchblick kommt nach und nach, aber wenn, dann wird es richtig aufheizend.

Welche Rolle der Schriftsteller hat, merkt man sobald er anfängt seine Geschichte zu schreiben. Nun ja, eigentlich davor schon. Dies ist wirklich eine ausgeklügelte Idee der Autorin und vermag den Leser nur mehr in den Lesestrudel zu ziehen.

Die Autorin versteht es, den Leser zu fesseln und mit sich zu ziehen. Ihr Schreibstil hat etwas besonderes und man mag kaum den Blick abwenden vom Geschriebenen. Das und das erotische Knistern machen das Büchlein zu einem Erlebnis der besonderen Art. Man kann abtauchen, hat einen Film vor Augen und ist gut unterhalten.

Die Geschichte rund um Tanja, ob in der Geschichte oder real im Büchlein, ist sehr geheimnisvoll gehalten. Das stachelt den Leser natürlich nur noch mehr an, mehr zu lesen und schneller, um mehr herauszufinden.

Liebe Autorin, das Ende ist fies – man möchte sofort weiterlesen und nicht in der Luft gehalten werden! =)

Für ein paar prickelnde Momente sowie ein Abtauchen in Sinnlichkeit, Zärtlichkeit und Abdriften der Gedanken, genau die richtige Lektüre. Wer der Erotik in Büchern nicht abgeneigt ist, wird hier bestens bedient sein und sich ein schönes Stündchen damit machen können! Wer aber auf viel derbe, erotische Szenen wartet, ist hier falsch – denn Frau Lay hat hier ein anderes Tempo vorgelegt, das zeigt, dass es nicht immer solche Szenen geben muss, um genau das hervorzurufen!

5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.