Wieder ist er fällig – der Neuzugängepost! posted by on 4. Juni 2013

Also langsam nimmt das echt Ausmaße an, der Zuwachs auf meinem SuB =) Hier meine Neulinge:

Donna W. Cross – Die Päpstin:

„Das neunte Jahrhundert ist eines der finstersten des Mittelalters. Blutrünstig fallen Christen und Normannen übereinander her. Die Sarazenen aus Afrika versuchen Rom zu erobern. Viel Blut fließt. Verrat, Mord und Tod sind an der Tagesordnung. In dieser Zeit haben Frauen so gut wie keine Rechte. Sie sind Leibeigentum des Mannes und müssen ihm gehorchen. Johanna erlebt als Kind, wie ihr Vater, der ein ärmlicher Dorfpriester ist, ihre geliebte Mutter Gudrun tyrannisiert und schlägt. Gudrun ist Normannin und wurde bei der gewalttätigen Bekehrung dieses Volkes zum Christentum von ihrem zukünftigen Mann mit nach Ingelheim in Franken gebracht. Heimlich erzählt Gudrun ihrer Tochter die Geschichten von den Göttern der Heiden. Ihr Mann, der fanatische Christenpriester, darf das nie erfahren. Sie beschwört ihre Tochter, nachdem sie von ihm wieder einmal übel zugerichtet wurde: „Du mußt aus deinen Fehlern lernen … damit dir nicht das gleiche passiert. Wenn du heiratest, gibst du alles auf — nicht nur deinen Körper, auch deinen Stolz, deine Unabhängigkeit, sogar dein Leben. Verstehst du? Verstehst du? … Falls du jemals glücklich sein möchtest, dann merk dir meine Worte Tochter: Gib dich niemals einem Mann hin.“

Diesen dringenden Rat aus der Not vergisst Johanna zeit ihres Lebens nicht. Johanna ist außergewöhnlich intelligent, und durch einen Glücksumstand erhält sie als Mädchen Untericht. Als sich nach wenigen Jahren plötzlich alle Möglichkeiten verschließen, als Frau weiter zu studieren, beschließt sie, ihr Leben als Mann fortzusetzen. In Männerkleidung, mit kurz geschorenem Haar, messerscharfem Verstand, umfassendem Wissen, Warmherzigkeit und Intuition gelingt es ihr nach zahlreichen Stationen ihres Lebens und einigen gefährlichen Situationen, in denen ihre wahre Identität fast aufgedeckt wird, den Papststuhl zu besteigen. Vom 12. Lebensjahr bis zu ihrem Tod verbindet sie eine starke und tiefe Liebe zu dem Markgrafen Gerold. Sie empfinden sich als Zwillingsseelen. Einige Male retten sie sich gegenseitig das Leben, aber die Umstände verhindern oft ihr Zusammensein, manchmal über Jahre hinweg, die jedoch ihre ungewöhnliche starke Verbundenheit nie brüchig werden lassen. Johanna stirbt, nachdem sie sich als Päpstin besonders für die Armen und die Frauen eingesetzt hat, einen unerwarteten und spektakulären Tod, der laut Historie authentisch sein soll. Dennoch triumphiert Johanna, denn es ist nicht die Hand des Feindes, die sie niederstreckt.“

Claudia Martini – Morgen wirst du frei sein:

„Als ich zu mir kam, lag ich auf dem Küchenboden. Vor mir, nicht einen Meter entfernt, meine Mutter. Ihr rechtes Auge war halb geschlossen, das linke glotzte mich an. Das Gesicht wirkte so verrutscht wie der Bademantel, der den Blick auf ein geblümtes Nachthemd und das faltige Dekolletee freigab. Die Haut zerknülltes Wachspapier, die Haare wie vom Sturm zerwühlt. Ich schaute weg. Ein Messer lag unter dem Tisch. Ich erkannte es, es steckte für gewöhnlich in dem hölzernen Messerblock an der Spüle. Es war jenes, das mein Vater verwendet hatte, um Gulasch zu schneiden. Es hatte braune Flecken. Ich hatte niemals eine Leiche gesehen. Jetzt hatte ich zweifellos eine vor mir. Ich drehte den Kopf und sah das Blut. Nicht viel, aber deutlich erkennbar auf dem weißen Frottee. Ich hatte keine Ahnung, was passiert war. Ich erinnerte mich nicht an einen Streit zwischen uns, nur an die Nachrichten. Es ging um den Euro, um die Krise in Griechenland, um eskalierende Demonstrationen in Spanien. Die Kanzlerin rief zu Besonnenheit und Sparsamkeit auf. Die Versuche Irans, ein Atomkraftwerk zu bauen, waren ebenfalls ein Thema. Der Wetterbericht fehlte bereits in meiner Erinnerung. Meine Mutter brühte sich an kühlen Abenden Kräutertee. Aber was wollte ich in der Küche? Ich schauderte, konnte mich aber nicht abwenden. So blieb ich unbeweglich dort auf dem Fliesenboden, fror, begann zu zittern, dann zu weinen. Ich fühlte zu viel, um mit diesem Aufruhr in meinem Inneren umgehen zu können. Einsamkeit. Verzweiflung. Schuld. Angst. Doch als ich meine Mutter da liegen sah, still und stumm, stellte sich ein weiteres Gefühl ein. Erleichterung. Und das löste Panik aus.“

J.A. Konrath – Kite:

„Leutnant Jacqueline „Jack“ Daniels ist den schlimmsten und schrecklichsten Schurken begegnet. Aber bisher hat sie immer über das Böse gesiegt. Luther Kite hat ungeheure Gräueltaten begangen und aus schierem Vergnügen gemordet. Von allen Bösewichtern ist er der Schlimmste, und niemand hat es bisher geschafft, ihm das Handwerk zu legen … bis er in der schwangeren Jack eine neue Herausforderung findet.

Jack war schon immer eine Kämpfernatur, doch jetzt hat sie einen besonderen Grund, für den es sich zu kämpfen lohnt. Luther errichtet deshalb etwas ganz Besonderes für Jack: eine Welt wie aus einem Albtraum, ein Ort, von dem bisher noch niemand fliehen konnte. 

Nur einer wird überleben. Doch es geht nicht so aus, wie Sie denken.“

Dave Duncan – Dunkles Licht:

„Die hohen Priester des Ordens vom Licht, genannt die Hierarchie, beherrschen das magische Königreich von Albi. Die Hierarchie ist gleichzeitig die vorherrschende Religion von Albi.Verstreut im ganzen Land leben jedoch auch noch Anbeter der alten »Religion der Mutter Erde«, die als Ketzer verfolgt werden. Als der junge Student Rollo Woodbridge nach Albi heimkehrt, wird er wegen Ketzerei und Verrat inhaftiert. Dies setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Land in völliges Chaos stürzen. Die Hierarchie hat verräterischere Motive, und als Rollo aus dem Gefängnis gerettet wird, liegt das Haus seiner Familie zerstört da. Seine Geschwister sind noch am Leben. Während Rollo auf diplomatischem Weg versucht, dem religiösen und politischen Konflikt ein Ende zu bereiten, schwören sein Bruder und seine Schwester Rache. Während die Stunden bis zur Erlösung verstreichen und ihr Leben in der Schwebe hängt, müssen sie sich entscheiden, ob sie bleiben und kämpfen oder Albi auf immer verlassen wollen.“

Sarah Fine – Innerste Sphäre:

„Vor einer Woche hat sich Lela Santos’ beste Freundin Nadia das Leben genommen. Heute steht Lela nach einem missglückten Abschiedsritual im Paradies und blickt zu einer gigantischen ummauerten Stadt in der Ferne auf – der Hölle. Niemand durchschreitet freiwillig das Selbstmordtor, um an einen Ort zu gelangen, der in Dunkelheit erstickt und von verkommenen Geschöpfen heimgesucht wird. Aber Lela lässt sich nicht so leicht abschrecken – sie ist entschlossen, die Seele ihrer besten Freundin zu retten, auch wenn sie dafür ihr ewiges Leben opfern müsste.

Bei ihrer Suche nach Nadia wird Lela von den Wächtern gefangen genommen – ungeheuren, unmenschlichen Aufsehern, die in den endlosen Straßen der dunklen Stadt patrouillieren. Ihr menschlicher Anführer Malachi hat nur eins mit ihnen gemeinsam: seine tödliche Effizienz. Als er die mutige Lela kennenlernt, fasst Malachi einen Plan: Er will sie aus der Stadt schaffen, selbst wenn das bedeuten sollte, dass sie Nadia zurücklassen muss. Denn Malachi weiß etwas, das Lela nicht ahnt – die dunkle Stadt ist nicht der schlimmste Ort, an dem Lela enden könnte, und er schreckt vor nichts zurück, um sie vor diesem Schicksal zu bewahren.“

Blair S. Walker – Der Teufel kommt raus:

„Der Teufel kommt raus ist die erste Folge einer Krimireihe über den Polizeireporter Darryl Billups, der für die Zeitung Baltimore Herald arbeitet. Während er mit mies gelaunten Polizeiquellen, ignoranten Redakteuren und Herausgebern zu kämpfen hat, meldet sich zu allem Übel auch noch ein anonymer Anrufer bei ihm, der wiederholt vor einem geplanten Bombenanschlag auf das Hauptquartier der „Nationalen Organisation für die Förderung farbiger Menschen“ in Baltimore warnt. Auch sein Privatleben als eingefleischter Junggeselle steht plötzlich Kopf, als eine flüchtige Bekannte, die attraktive Yolanda, mit ihrem kleinen misshandelten Sohn bei ihm Zuflucht vor ihrem gewalttätigen Lebensgefährten sucht.
Als sich mit dem Mord an Sheldon Blumberg, einem reichen jüdischen Gönner ethnischer Minderheiten, eine der kryptischen Warnungen des anonymen Anrufers bewahrheitet, erkennt Darryl endlich, dass die Drohungen ernst zu nehmen sind, und setzt alles daran, das Bombenattentat einer bunt zusammengewürfelten, dilettantischen Neonazi-Truppe zu verhindern.“

Sabine Sigl – Diva Liebe. Unerwartet eins:

„Sissy Sander hätte wirklich das Zeug, um zur Champagner-, Prada- und High-Heels-Fraktion zu gehören: Single, hübsch, erfolgreiche Nachrichtensprecherin bei einem Radiosender, witzig und klug. Doch das will sie einerseits gar nicht (na ja, vielleicht einmal im Jahr) und andererseits hat Sissy mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Da ist ihr neuer Chef, der kein gutes Haar an ihrer Arbeit lässt, und da sind Schatten aus ihrer Vergangenheit, die Sissy nicht zur Ruhe kommen lassen. Und da ist ihr Selbstwert. Jämmerlich und klein.
Was nützt es Sissy, in so einer Situation ihrem Traummann über den Weg zu laufen? Dabei ist Alessandro DeMonti, italienisch-stämmiger Österreicher, vermutlich der tollste, schönste und klügste Mann auf dieser blauen Kugel.
Was Sissy nicht wissen kann, ist außerdem, dass ein elendes Pack an Taugenichtsen – sie nennen sich selbst die „Reiter der täglichen Apokalpyse“ – aus Aletheia beschließt, sich genau ihre Radioredaktion vorzuknöpfen. Super. Angst, Wut, Zorn, Ärger und Neid fallen über die ahnungslosen Redaktionsmitglieder her.

Zum Glück existieren in Aletheia, einer geheimnisvollen Simultanwelt, aber auch ganz andere Geschöpfe. So erhält Sissy unerwartet Hilfe von Wesen, an deren Existenz sie nie geglaubt hätte, die ihr Weltbild bis in die Grundfesten erschüttern und die doch so real existieren wie ihr Mikrofon …“

Kathy Felsing – G.E.N. Bloods 1 – Eisfeuer:

„Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sich die Polizistin Jamie McForest um ihre Schwester. Als ein Stalker die 17-Jährige Cindy verfolgt, versucht sie alles, um ihre Schwester zu beschützen , doch letztlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als alle Brücken abzubrechen , und unter geänderter Identität eine neue Existenz aufzubauen. Für eine bessere Tarnung geht sie bis zum Äußersten und kauft sich sogar einen Ehemann. Dix, ein Mitglied der G.E.N. Bloods (Genetic Extraordinary New Bloods – Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs), lässt sich auf das Abenteuer ein und spielt Jamies Ehemann. Obwohl Jamie weiß, dass diese „Ehe“ nur ein Geschäftsverhältnis ist, steht ihr Herz in Flammen. Nicht, dass sie das dem faszinierenden Dix jemals eingestehen würde. Trotz ihrer Bemühungen spürt der Stalker sie wieder auf … und dieses Mal ist Jamie sein Ziel.“

Vicki Stiefel – Tödliche Ernte:

„Er tötet. Er schneidet. Er sammelt. Ein grausamer Serienkiller hält ganz Boston in Atem: Ein Killer, der von jedem seiner Opfer ein blutiges Souvenir behält. Tally Whyte betreut die Hinterbliebenen von Mordopfern. Doch diesmal sieht es ganz so aus, als habe es der Killer auf sie selbst abgesehen. Kann sie den bestialischen Plan des Mörders durchkreuzen?“

Senta Berger – Ich habe ja gewusst, dass ich fliegen kann:

„Sensibel, leidenschaftlich, mit viel Witz und voller Elan erzählt Senta Berger über ihr abenteuerliches Leben – über ihre Wiener Herkunft, ihre ersten Schritte in die Welt des Theaters und des Films, über viele Etappen einer einzigartigen Karriere und über wunderbare Kollegen, mit denen sie gearbeitet hat: Hans Moser und O.W. Fischer, Heinz Rühmann und Mario Adorf, Elke Sommer und Romy Schneider, Yul Brunner, Frank Sinatra und vielen anderen. Mit trockenem Humor und Tempo berichtet sie, wie es ihr gelang, alle Hindernisse zu überwinden und den Traum vom Schauspielerleben zu verwirklichen.“

So what – ich sage jetzt auch gar nicht viel dazu und gehe lesen, damit ich mal vorwärst komme =)

4 Responses to “Wieder ist er fällig – der Neuzugängepost!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.